Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:31 Uhr

Vereine können Geld bekommen

Homburg. Seit Beginn des Jahres 2015 werden im Rahmen der "Partnerschaft für Demokratie " der Stadt Homburg lokale Vereine , Einrichtungen und Träger in ihrem Engagement gegen Rassismus und Rechtsextremismus, für gelebte Vielfalt, eine inklusive Demokratie und Willkommenskultur unterstützt (wir berichteten). Vereine und Träger aus Homburg können Fördermittel beantragen, um ihre Aktionen, Maßnahmen und Projekte umzusetzen. Pro Projekt können nach Angaben der Stadtverwaltung bis zu 5000 Euro an Fördermitteln beantragt werden, über deren Vergabe ein Begleitausschuss aus Zivilgesellschaft und kommunaler Verwaltung entscheidet. Für das Jahr 2016 stehen noch finanzielle Mittel für die Projektförderung zur Verfügung. Vereine , Einrichtungen und Träger können noch bis zum 8. September einen Projektantrag einreichen. Weitere Informationen sind bei der externen Koordinierungs- und Fachstelle im Adolf-Bender-Zentrum, Tel. (0 68 51) 8 08 27 93 oder per E-Mail an michael.gross@adolf-bender.de, und im Kinder- und Jugendbüro der Stadt Homburg , Tel. (0 68 41) 10 11 41 oder E-Mail sandra.schatzmann@homburg.de, sowie online unter <a href="http://www.josh.homburg.de" target="_blank">www.josh.homburg.de</a> erhältlich. Die "Partnerschaft für Demokratie " der Stadt Homburg wird im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. red

Seit Beginn des Jahres 2015 werden im Rahmen der "Partnerschaft für Demokratie " der Stadt Homburg lokale Vereine , Einrichtungen und Träger in ihrem Engagement gegen Rassismus und Rechtsextremismus, für gelebte Vielfalt, eine inklusive Demokratie und Willkommenskultur unterstützt (wir berichteten). Vereine und Träger aus Homburg können Fördermittel beantragen, um ihre Aktionen, Maßnahmen und Projekte umzusetzen. Pro Projekt können nach Angaben der Stadtverwaltung bis zu 5000 Euro an Fördermitteln beantragt werden, über deren Vergabe ein Begleitausschuss aus Zivilgesellschaft und kommunaler Verwaltung entscheidet. Für das Jahr 2016 stehen noch finanzielle Mittel für die Projektförderung zur Verfügung. Vereine , Einrichtungen und Träger können noch bis zum 8. September einen Projektantrag einreichen. Weitere Informationen sind bei der externen Koordinierungs- und Fachstelle im Adolf-Bender-Zentrum, Tel. (0 68 51) 8 08 27 93 oder per E-Mail an michael.gross@adolf-bender.de, und im Kinder- und Jugendbüro der Stadt Homburg , Tel. (0 68 41) 10 11 41 oder E-Mail sandra.schatzmann@homburg.de, sowie online unter www.josh.homburg.de erhältlich. Die "Partnerschaft für Demokratie " der Stadt Homburg wird im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

homburg.de