| 20:19 Uhr

Fußball
Verbandsliga: FSV verliert beim Tabellenletzten

JÄGERSBURG. (sho) „Und täglich grüßt das Murmeltier“, hieß es am vergangenen Sonntag wieder für den FSV Jägersburg II in der Fußball-Verbandsliga Nordost. Immer wieder tut sich der Aufsteiger, der insgesamt bislang überzeugen konnte, gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller schwer. So war es auch bei der überraschenden 0:3-Niederlage beim bisherigen Schlusslicht SVGG Hangard. David Lerner hatte die Gastgeber mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause auf die Siegerstraße gebracht (40., 45.). Im zweiten Durchgang legte dann noch Marc Dengel (83.) den dritten Treffer hinterher. Von Stefan Holzhauser

(sho) „Und täglich grüßt das Murmeltier“, hieß es am vergangenen Sonntag wieder für den FSV Jägersburg II in der Fußball-Verbandsliga Nordost. Immer wieder tut sich der Aufsteiger, der insgesamt bislang überzeugen konnte, gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller schwer. So war es auch bei der überraschenden 0:3-Niederlage beim bisherigen Schlusslicht SVGG Hangard. David Lerner hatte die Gastgeber mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause auf die Siegerstraße gebracht (40., 45.). Im zweiten Durchgang legte dann noch Marc Dengel (83.) den dritten Treffer hinterher.


Die Gäste hatten zunächst ein leichtes optisches Übergewicht. Allerdings wirkte der Doppelschlag kurz vor dem Pausenpfiff sehr befreiend für die SVGG. Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff wäre Lerner sogar fast noch sein dritter Treffer geglückt, doch er verschosss in dieser Situation einen Foulefmeter. Kurz darauf bedeudete dann allerdings das 3:0 die endgültige Entscheidung.

Die Jägersburger wollen es nun am kommenden Sonntag um 15 Uhr im Heimspiel gegen den Tabellendritten SV Bliesmengen-Bolchen besser machen. Noch beträgt ihr Vorsprung auf den drittletzten Tabellenplatz sechs Punkte. Der FSV hat bislang 23 Zähler geholt und ist Neunter. Bereits das Hinspiel gegen Hangard war mit 3:4 verloren worden. Allerdings gewann man eine Woche später auch mit 3:1 beim SV Bliesmengen-Bolchen, was wiederum für den kommenden Sonntag Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis weckt.



Keinen Grund zur Freude hatte auch Schlussmann Patrick Burger, der in der Winterpause von Jägersburg aus zur SG Schiffweiler-Landsweiler-Reden gewechselt war. Er unterlag beim Einstand mit seiner neuen Elf im Kellerduell zu Hause dem SV Furpach mit 0:4. Dies hatte für die SG das Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz zur Folge. „Ich bin richtig schockiert. So einen schlechten Auftritt habe ich in den letzten 20 Jahren noch nicht gesehen. Wenn wir so weiter spielen, holen wir nicht mehr viele Punkte“, kommentierte Schiffweilers 2. Vorsitzender Mathias Jochum den blutleeren Auftritt seiner Elf.Der FC Palatia Limbach war am vergangenen Wochenende noch spielfrei.