| 19:30 Uhr

Tore schießen für den guten Zweck

Zwischen 500 und 600 Besucher ließen sich am Mittwochabend beim TuS Lappentascherhof das Benefizspiel zwischen den Frauen des 1. FC Saarbrücken und des SC Freiburg im Duell von zweiter gegen erste Frauenfußball-Bundesliga nicht entgehen. Fotos: Thorsten Wolf
Zwischen 500 und 600 Besucher ließen sich am Mittwochabend beim TuS Lappentascherhof das Benefizspiel zwischen den Frauen des 1. FC Saarbrücken und des SC Freiburg im Duell von zweiter gegen erste Frauenfußball-Bundesliga nicht entgehen. Fotos: Thorsten Wolf
Lappentascherhof. Frauenfußball von allererster Güte gab es bei einem Testspiel beim TuS Lappentascherhof zu sehen. Für den guten Zweck waren die Frauen des 1. FC Saarbrücken und des SC Freiburg angetreten. Denn mit den Einnahmen sollte zwei besonderen Menschen mit einem besonders schweren Schicksal geholfen werden. Thorsten Wolf

Es war schon ein ganz besonderer Abend, den der TuS Lappentascherhof da am Mittwochabend auf seiner eigenen Anlage erlebte. Denn was da ab 18.30 Uhr auf dem Rasen zu sehen war, war weit mehr als ein Spiel zwischen den Frauenmannschaften des 1. FC Saarbrücken und des SC Freiburg , war weit mehr als ein Testspiel zwischen zweiter und erster Frauenfußball-Bundesliga. Denn mit dem Aufeinandertreffen der beiden Teams sollte viel Gutes getan werden, Gutes zu Gunsten von Thea Bach und Falko Lorenz. Beide sind schon so etwas wie Legenden beim TuS Lappentascherhof (und nicht nur da), haben sich Bach und Lorenz doch in der Vergangenheit in vielerlei Funktion über die Maßen ehrenamtlich für den Verein engagiert. Doch dann schlug das Schicksal zu. Im September 2015 erlitt Falko Lorenz einen schweren Schlaganfall. Nach einem langen Krankenhausaufenthalt schloss sich eine intensive Reha an, um die Lähmung und die Sprachschwierigkeiten zu bessern. Doch leider war der Erfolg nicht wie erhofft.



Als seine Ehefrau pflegte Thea Bach ihren Falko Lorenz in den darauffolgenden Monaten - trotz ihres eigenen, nicht sehr guten Gesundheitszustandes. Im März traf es sie dann selbst, auch sie erlitt einen Schlaganfall, den sie zum Glück relativ unbeschadet überstand. Während des anschließenden Kuraufenthaltes schlug das Schicksal aber erneut zu. Ein weiterer Schlaganfall, der nun auch bei ihr zu einer einseitigen Lähmung führte. Eine sich anschließende Reha hat die Symptome zwar minimal gebessert, doch auch Thea Bach ist auf ständige Hilfe angewiesen. Um eben diese Hilfe zu ermöglichen und den beiden finanziell unter die Arme zu greifen, war es für die Vereinsverantwortlichen des TuS klar, dass man helfen werde - so kam das Benefizspiel am Mittwochabend zu Stande. Beide Teams, das erwähnte der TuS-Vorsitzende Manfred Schwitzgebel vor dem Anpfiff ausdrücklich, hätten sich unkompliziert und spontan in den Dienst der guten Sache gestellt. Mit dem Zuspruch zeigte sich Schwitzgebel, "das ist wirklich sehr erfreulich, wir gehen davon aus, dass wir mit 500 bis 600 Besucher einen wirklich guten Zuspruch haben."

Für Schwitzgebel wichtig und auch ein Zeichen des Mittwochabends: Man dürfe aus Sicht von Vereinen das Band zu denen nicht reißen lassen, die sich über Jahre hinweg ehrenamtlich engagiert hatten - auch wenn diese Aktiven eben ihrem Ehrenamt nicht mehr nachkommen könnten. "Leider gilt aber oft: Aus den Augen, aus dem Sinn." Beim TuS Lappentascherhof sei dies nicht so, man stehe auch denen nahe, die nicht mehr aktiv, "das ist ganz wichtig".

Der Abend war aber nicht nur die Zeit, um als zahlender Gast des Fußballspiels etwas Gutes zu tun, er war auch für viele die Gelegenheit, Thea Bach und Falko Lorenz persönlich auf dem Sportplatz zu begrüßen, ein paar Worte zu wechseln, Nähe zu zu zeigen. Manfred Schwitzgebel: "Wir sind sehr froh, dass beide heute Abend hier sein können. Denn viele, viele Leute sind gerade deswegen hierher gekommen, um Thea Bach und Falko Lorenz ihre Wertschätzung zu zeigen. Und das ist eine ganz wunderbare Geschichte." Er selbst sei von der ganzen Aktion sehr berührt, beide hätten sich über Jahrzehnte für den Verein engagiert. "Die Verbindung zwischen Thea Bach, Falko Lorenz und unserem Verein, das ist eine ganz verschworene Gemeinschaft." Vor diesem wohltätigen Hintergrund eigentlich nicht mehr als eine Randnotiz: Am Ende siegten die Spielerinnen des SC Freiburg deutlich mit 6:0.

Viele wollten Falko Lorenz und Thea Bach am Mittwochabend persönlich ihre Wertschätzung zeigen.
Viele wollten Falko Lorenz und Thea Bach am Mittwochabend persönlich ihre Wertschätzung zeigen.