| 20:21 Uhr

Tischtennis
Tischtennis-Oberliga: TVL landet auf Platz sieben

LIMBACH. In der Tischtennis-Oberliga ist am vergangenen Wochenende die Saison zu Ende gegangen. Der TV Limbach musste zum Abschluss noch einmal zu Hause gegen den Tabellensechsten TV Leiselheim II ran und unterlag mit 5:9. Damit schlossen die Saarländer die Runde mit 18:18 Punkten auf Rang sieben ab. Für die ersatzgeschwächt angetretenen Limbacher siegte in einem der drei Eröffnungsdoppel das Duo Christian Schleppi/Philipp Schmidt mit 3:0 Sätzen gegen Viktor Yanev und Mustafa Ilengiz. Im Einzel kamen dann für den Gastgeber noch Siege von Schleppi (2), Schmidt sowie Marco Scheid hinzu. Weiterhin waren für den TVL noch Nikola Grujic, Marko Vujic sowie Jörg Russy im Einsatz. Von Stefan Holzhauser

In der Tischtennis-Oberliga ist am vergangenen Wochenende die Saison zu Ende gegangen. Der TV Limbach musste zum Abschluss noch einmal zu Hause gegen den Tabellensechsten TV Leiselheim II ran und unterlag mit 5:9. Damit schlossen die Saarländer die Runde mit 18:18 Punkten auf Rang sieben ab. Für die ersatzgeschwächt angetretenen Limbacher siegte in einem der drei Eröffnungsdoppel das Duo Christian Schleppi/Philipp Schmidt mit 3:0 Sätzen gegen Viktor Yanev und Mustafa Ilengiz. Im Einzel kamen dann für den Gastgeber noch Siege von Schleppi (2), Schmidt sowie Marco Scheid hinzu. Weiterhin waren für den TVL noch Nikola Grujic, Marko Vujic sowie Jörg Russy im Einsatz.


„Das 5:9 ging in Ordnung. Wir hatten ja bereits vorher die Klasse sicher gehalten. Da wir zwei Fünf-Satz-Spiele verloren haben, wäre sogar noch ein 8:8 möglich gewesen. Dennoch waren wir zufrieden“, erklärte Schleppi. Das Saisonziel, nicht in die Abstiegsrelegation hinein zu müssen, wurde erreicht. Nach dem beruflich bedingten Wegzug von Steffen Meister und dem Achillessehnenriss von Scheid hätte man schon befürchtet, am Ende auf Relegationsrang acht zu stehen. „Dank der fünf Einsätze von Rafal Kurowski, in diesen Spielen haben wir 8:2 Punkte geholt, konnten wir noch das Ruder herumreißen“, meinte Schleppi.

Besonders stolz sei man darauf, dass in der Rückrunde sowohl der Titelträger TG Wallertheim (9:6) als auch der Vize-Meister TSG Kaiserslautern II (9:5) jeweils in eigener Halle bezwungen werden konnten. In diesen Partien traten die Limbacher ausnahmsweise einmal komplett an.



In der kommenden Saison müsse man beim TV Limbach nicht mehr so lange um den Klassenverbleib in der Oberliga zittern. „Dies liegt daran, dass die Klasse kommende Saison etwas schlechter wird und wir auch in der Breite viel besser aufgestellt sein werden“, betonte der TVL-Routinier.