| 20:50 Uhr

Tierheim
Tierheim-Sommerfest ein voller Erfolg

Beim Sommerfest des Tierheims Homburg verkaufte Silvia Jaudt, hier mit ihrer Hundedame Marike, am Handarbeitsmarkt Gebasteltes.
Beim Sommerfest des Tierheims Homburg verkaufte Silvia Jaudt, hier mit ihrer Hundedame Marike, am Handarbeitsmarkt Gebasteltes. FOTO: Bill Titze
Homburg. Die Besucher konnten sich rund ums Thema Haustiere informieren. Für Bello und Co. gab’s bei hochsommerlichen Temperaturen eine besondere Erfrischung – ein Hundeeis in drei Geschmacksrichtungen. Von Bill Titze

Am Homburger Tierheim war an diesem Wochenende wieder viel los. Der Grund dafür: das alljährliche Sommerfest, das mittlerweile zu einer Traditionsveranstaltung geworden ist. Rund um das „Ria-Nickel-Tierheim“ auf dem Gelände des ehemaligen Bahnhofs in Erbach konnte man sich über alles informieren, was mit dem Thema „Haustiere“ zu tun hat. Dabei kamen nicht nur viele Haustierbesitzer auf ihre Kosten, sondern auch Besucher, die bisher noch keinen Vierbeiner besitzen. „Konkret geht es beim Sommerfest neben dem Zusammensein darum, die Fragen von Interessierten zu beantworten“, erzählt die Vorsitzende des Tierschutzvereins Homburg und Umgebung, Marion Schinkmann-Heppekausen. „Da geht es beispielsweise um den Vermittlungsablauf oder um den richtigen Umgang mit den Tieren.“ Im Homburger Tierheim kümmere man sich momentan um 25 Hunde, rund 50 Katzen und 20 Kleintiere, wie Hamster oder Meerschweinchen. Gerade bei den Katzen und Kleintieren laufe die Vermittlung sehr gut. „Bei Hunden gibt es da etwas mehr Probleme, weil vor allem Vierbeiner abgegeben werden, die für Probleme sorgen.“ Von Problemen kann zumindest auf dem Sommerfest jedoch nicht die Rede sein, denn im „Großen und Ganzen“ verlaufe das Fest ohne große Reibereien zwischen den Hunden, wie Schinkmann-Heppekausen versichert.


Zur guten Stimmung der Tiere auf dem Fest dürfte eine besondere Attraktion beitragen: selbst gemachtes Hundeeis aus Naturjoghurt. „Wir bieten drei Geschmacksrichtungen an: Bacon, Fisch und Zahnreinigungsstick“, stellt Anna Heintz, die das Eis am Stand verkauft, das Angebot vor. „Fischgeschmack bieten wir dieses Jahr zum ersten Mal an.“ Ein voller Erfolg, denn dieses komme „bisher am besten an“.

Gut an kommt auch das Tierzubehör, das am Eingang angeboten wird. Neben Leinen und Spielzeug gibt es dort unter anderem auch Betten für Hunde.



Auf die Beine gestellt wird dieses Angebot mit Tierflohmarkt, Handarbeits- und Bastelmarkt sowie Bücherverkauf von den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern des Tierheims. „Wir haben momentan zehn hauptamtliche Mitarbeiter und rund ein Dutzend Ehrenamtliche“, so die Vorsitzende. „Hilfe bekommen wir aber auch durch unsere Stammgassigeher. Das sind ungefähr 20 ehemalige Hundebesitzer, die mit den Tieren jeden Tag Gassi gehen.“

Und was gibt es bei den momentan sehr hohen Temperaturen bei der Arbeit im Tierheim besonders zu beachten? Grundsätzlich sei die Lage des Homburger Tierheims mitten im Wald bei der sommerlichen Hitze von großem Vorteil, wie Schinkmann-Heppekausen anmerkt. „Aber es gibt auch mal besonders heiße Tage, an denen wir mit den Tieren nicht spazieren gehen.“

Dass das Zusammensein mit den Vierbeinern den Mitarbeitern großen Spaß macht, ist beim Sommerfest überall zu spüren und in den Gesichtern zu sehen. „Aber nicht nur die Arbeit mit den Tieren ist eine Freude, sondern auch die Gemeinschaft mit den Helfern. Das Team ist hier wie eine große Familie“, unterstreicht die Vorsitzende, die seit mittlerweile rund vier Jahren im Amt ist, das Zusammengehörigkeitsgefühl im Tierheim.

Die Besucher des Sommerfestes scheinen das Engagement ebenfalls zu schätzen: Am Nachmittag waren die Bierbänke gut besetzt und auch die Tiere hatten bei Hundeeis und Leckerlis ihren Spaß.

Ganz schön neugierig! Katzen werden leichter vermittelt als Hunde. Auch im Homburger Tierheim ist dies der Fall.
Ganz schön neugierig! Katzen werden leichter vermittelt als Hunde. Auch im Homburger Tierheim ist dies der Fall. FOTO: Ulrike Stumm