| 20:53 Uhr

Theater: Noch ganz schnell abstimmen

Jürgen von der Lippe ist auch mit einer Komödie dabei. Foto: dpa
Jürgen von der Lippe ist auch mit einer Komödie dabei. Foto: dpa FOTO: dpa
Homburg. Ran an die Wahlzettel: Noch eine gute Woche lang können die Homburger darüber bestimmen, welche Theaterstücke im Saalbau gezeigt werden. Unter 27 Vorschlägen kann man sieben Stücke auswählen, von Krimi bis Drama. Christine Maack

Klagen über den neuen Spielplan gehört bei jedem Theaterpublikum zum alljährlichen Ritual: Mal ist das Angebot zu leicht, mal zu schwer, mal zu komödiantisch, mal zu düster. In Homburg ist es Brauch, das Publikum selbst abstimmen zu lassen, was schon deshalb möglich ist, weil die Gastspiele eingekauft werden. Da kann man, so die Überlegung der Kulturgesellschaft, wenigstens das einkaufen, was die Leute auch sehen wollen.



In diesem Jahr bleibt nur noch eine gute Woche Zeit, um abzustimmen, darauf weist der Kulturbeigeordnete der Stadt, Raimund Konrad, hin. Bis zum 12. Dezember müssen die Vorschläge beim Kulturamt eingegangen sein. Sieben Stücke kann man aus einer Liste von 27 Vorschlägen ankreuzen. Wie immer sind die Themen breit gefächert. Es werden zwei Kriminalstücke zur Auswahl unterbreitet: "Acht Frauen" und "Arsen und Spitzenhäubchen". Gefolgt von fünf Klassikern, darunter Kleists "Käthchen" und sein "Prinz von Homburg " oder Brechts "Guter Mensch von Sezuan".

Die Dramen, die natürlich auch Klassiker sind, sind mit 16 Vorschlägen bestens vertreten, die Palette reicht von der "Wanderhure" bis zu "Hamlet". Am Ende stehen vier Komödien zur Auswahl, eine mit Jürgen von der Lippe . Man kann sich den Auswahlzettel im Rathaus abholen und ankreuzen, man kann ihn auch im Internet herunterladen und an die Stadt schicken.

www.homburg.de/index.php

/kultur-und-freizeit/termine

/theater/waehlen-sie-mit

Das könnte Sie auch interessieren