| 09:46 Uhr

Wegen Brückenarbeiten
Teilstück der A 8 am Wochenende gesperrt

Wegen Brückenarbeiten wird am  kommenden Wochenende ein Teilstück der A8 gesperrt.
Wegen Brückenarbeiten wird am kommenden Wochenende ein Teilstück der A8 gesperrt. FOTO: dpa / Lino Mirgeler
Limbach/Homburg. Ein Teilstück der A 8 Richtung Zweibrücken wird am kommenden Wochenende komplett gesperrt. Darauf weist der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) hin. Der Grund dafür: Ab kommendem Samstag, 10. November, wird der LfS akute Asphaltschäden auf den beiden Brücken beseitigen, die im Verlauf der A 8 zwischen dem Autobahnkreuz Neunkirchen und der Anschlussstelle Limbach (28) die Bahnlinie und die L 119 überqueren. red

Während der Bauzeit muss die Strecke in Fahrtrichtung Zweibrücken ab 9 Uhr voll gesperrt werden. Notwendig sei dies wegen der hier „unzureichenden Fahrbahnbreite aus Gründen der Arbeitsstätten- und Verkehrssicherheit“, so der LfS.


Der Verkehr in Richtung Zweibrücken wird umgeleitet: Wer auf der A 6 aus Richtung Saarbrücken kommt, fährt an der Ausfahrt Rohrbach ab und auf der L 119 – Kaiserstraße zur A 8-Auffahrt Limbach. Verkehrsteilnehmer, die auf der A 8 aus Richtung Neunkirchen kommen, fahren am Kreuz Neunkirchen auf der A 6 in Richtung Saarbrücken zur Ausfahrt Rohrbach, von dort zurück wie oben beschrieben zur Auffahrt Limbach. Wer von der A 6 aus Richtung Mannheim kommt, der nutzt die Ausfahrt Homburg und kommt auf der B423/Bexbacher Straße, der L 119/ Saarbrücker Straße, über die Straßen „Am Zollbahnhof“ und „Auf der Windschnorr“ zur A 8-Auffahrt Limbach.

Die Sperrung wird voraussichtlich bis Sonntag, 11. November, 12 Uhr, andauern. Anschließend kann der Verkehr wieder ungehindert fließen, so der LfS weiter. Je nach Wetter könne sich die Bauzeit verlängern oder die Arbeiten könnten verschoben werden.



Der LfS rechnet während der Bauzeit nur mit geringfügigen Verkehrsstörungen, da die Arbeiten auf ein Wochenende gelegt wurde. Unter der Woche herrsche hier sehr starker Berufs- und Pendlerverkehr.

Den Verkehrsteilnehmern wird dennoch empfohlen, auf Verkehrsmeldungen zu achten, etwaige Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und angemessene Fahrzeit für die Umleitungsstrecke einzuplanen, hieß es in einer Mitteilung weiter.

Weitere Informationen findet man auch auf der neuen vorübergehenden Internetseite des LfS unter www.saarland.piipe.de/landesbetrieb-für-straßenbau