Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:34 Uhr

Kardiologie-Symposium
Symposium über Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Homburg. (red) Die Klinik für Innere Medizin III – Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin des Universitätsklinikums des Saarlandes in Homburg, Gebäude 41,  lädt für kommenden Samstag, 20. Januar, zum 40. Kardiologischen Symposium. Zu der Fachveranstaltung werden rund 400 Kardiologen aus dem Südwesten Deutschlands erwartet. Mit der traditionellen Fortbildung informieren Klinikdirektor Professor Michael Böhm und sein Team die teilnehmenden Mediziner über aktuelle Aspekte rund um Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Von red

Nach wie vor sind in Deutschland Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache, sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Die Statistiken zeigen aber weiterhin, dass in den vergangenen Jahrzehnten ein Rückgang der Sterberaten für diese Gruppe der Erkrankungen zu erkennen ist. Diese Entwicklung führen die Statistiker auf Fortschritte bei der Vorsorge und der Therapie zurück. „Mit unserer  Fortbildungsveranstaltung möchten wir die ärztlichen Kollegen über Neuerungen hinsichtlich der Diagnose und der Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen informieren“, erklärt Klinikdirektor Professor Michael Böhm.