| 20:35 Uhr

Fußball
Rohrbach gewinnt Derby gegen den FCH

ROHRBACH/HOMBURG. Es war ein spannendes Spiel in der Fußball-Saarlandliga. Am Ende setzte sich der SV Rohrbach mit 3:2 durch. Von Stefan Holzhauser

250 Zuschauer waren am Sonntag in die Königswiesen geströmt und wollten sich das Ostsaar-Derby der Fußball-Saarlandliga zwischen dem SV Rohrbach und dem FC Homburg II anschauen. Für beide Mannschaften ging es darum, nach zuletzt jeweils zwei Niederlagen in Serie den Schalter noch einmal in die richtige Richtung umzulegen. Am Ende jubelte die Heimelf über einen eminent wichtigen 3:2-Erfolg. Die Rohrbacher sind nun nach sechs Spieltagen mit zehn Punkten Tabellenneunter. Die Homburger sind mit sieben Zählern auf Rang elf zurückgefallen. Am Tabellenende müssen der FV Eppelborn (drei Punkte), der SV Bübingen (1) sowie der FV Schwalbach (0) aufpassen, nicht bereits zu diesem frühen Saisonzeitpunkt den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu verlieren. Ganz oben thront Spitzenreiter SV Auersmacher mit 15 Zählern.


Zurück zum Spiel in Rohrbach: Die Gastgeber gingen bereits in der fünften Minute durch Torjäger Norman Schmitt mit 1:0 in Führung. Die überlegte Vorarbeit hatte der an diesem Nachmittag sehr gut aufgelegte Mike Becker geleistet. In der 36. Minute war Michael Müller mit dem Ausgleich zur Stelle. Allerdings war der Homburger Torjubel noch nicht ganz verhallt, da lagen die Gastgeber bereits wieder in Führung. In dieser Situation zog Pascal Steinfels von der rechten Seite nach innen und traf zum 2:1 ins lange Eck (38.). Die Zuschauer kamen weiterhin voll auf ihre Kosten. So war es erneut Müller vorbehalten, kurz vor dem Pausenpfiff den Ausgleich für den FCH zu markieren (45.).

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs setzte sich das Torfestival schier ungebremst fort. Schmitt bestrafte ein Missverständnis in der Homburger Defensive mit dem frühen 3:2-Siegtreffer (52.). „Nach den beiden derben Niederlagen von zuletzt ist natürlich jetzt die Erleichterung bei uns riesengroß. Einsatz, Kampf und Siegeswille waren heute die drei entscheidenden Tugenden für diesen Sieg“, erklärte der Rohrbacher Spielausschuss-Vorsitzende Renzo Ortoleva. Man müsse immer einen Schritt mehr als der Gegner machen, 90 bis 95 Prozent würden dem Aufsteiger in der Saarlandliga nicht ausreichen. „Wichtig war heute, eine Reaktion von der Mannschaft zu sehen. Mit unseren bislang zehn erreichten Punkten sind wir hochzufrieden“, betonte Ortoleva.



Während in Rohrbach „die Wende zum Guten“ gefeiert wurde, war man natürlich in Homburg nach der dritten Niederlage in Serie enttäuscht. Zuvor hatte es für die Grün-Weißen ein 0:1 bei der SV Elversberg II und ein 2:3 zu Hause gegen die SF Köllerbach gegeben. „Wir haben es einfach nicht gut gemacht und sind deutlich unter unseren Möglichkeiten geblieben. Das war heute einfach zu wenig“, meinte der Homburger Trainer Andreas Sorg. Er vermisste bei seiner Elf den „absoluten Siegeswillen“.

Die Rohrbacher hätten sich weit in die eigene Hälfte zurückgezogen und auf schnelle Konter gesetzt. Zur Pause hätte Sorg gefordert, in den zweiten 45 Minuten endlich dominanter aufzutreten.