| 22:04 Uhr

Waldstadion Homburg
Stadt plant Dach für Gegengerade

Homburg. Die schon seit langem geforderte Überdachung der Gegengerade im Homburger Waldstadion soll kommen. Das hat Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind (SPD) am Rand einer Pressekonferenz bestätigt.

Die schon seit langem geforderte Überdachung der Gegengerade im Homburger Waldstadion soll kommen. Das hat Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind (SPD) am Rand einer Pressekonferenz bestätigt.


Für das Stadion seien insgesamt gut eine Million Euro Fördergeld vom Innenministerium zugesagt, verteilt auf vier Jahre. Normalerweise sei dabei ein Eigenanteil der Stadt von 50 Prozent Voraussetzung, dieser sei in diesem Fall aber auf 20 Prozent gesenkt worden. Dafür habe er eine mündliche Zusage. Ein Teil des Fördergeldes werde in die Grundsanierung, den Erhalt der Substanz fließen.

Der Wunsch nach einer Überdachung sei aber nachvollziehbar. „Wir werden das irgendwie hinbekommen, ob 2018 oder 2019 werden wir sehen“, sagte der OB. Generell stehe alles, was jetzt am Stadion gemacht werde, unter der Prüfung, ob es zumindest weiterverwendet werden könne, sollte der FCH in die dritte Liga aufsteigen.



Daher werde jetzt auch noch nicht der Rasenplatz saniert, denn für Drittligisten sei eine Rasenheizung nötig, so der OB weiter. Würde man daran im Moment arbeiten, dann müssten die Grundlagen dafür schon verlegt werden.