| 20:56 Uhr

Stadt Homburg setzt weiter auf starke Demokratie

Der Freiheitsbrunnen am Rondell in Homburg erinnert an die Freiheitsbewegung und die Druckerpresse. Foto: Stadt Homburg
Der Freiheitsbrunnen am Rondell in Homburg erinnert an die Freiheitsbewegung und die Druckerpresse. Foto: Stadt Homburg FOTO: Stadt Homburg
Homburg. Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ engagiert sich die Stadt Homburg im Projekt „Partnerschaft für Demokratie“. Am 15. September gibt es eine offene Konferenz. Alle Bürger sind dazu eingeladen. red

Die Stadt Homburg und das Adolf-Bender-Zentrum laden alle interessierten Bürger , regionale Träger, Vereine, Schulen und Einrichtungen zur dritten Demokratiekonferenz des Projektes "Partnerschaft für Demokratie " am Donnerstag, 15. September, ein.


Die "Partnerschaft für Demokratie " unterstützt und fördert das Engagement und die Zusammenarbeit aller Akteure in Homburg , die sich gegen Extremismus und Gewalt und für ein demokratisches Gemeinwesen einsetzen. Seit Beginn des Jahres 2015 fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" die "Partnerschaft für Demokratie " der Stadt Homburg .

Um die Bürger sowie Gruppen vor Ort einzubinden, findet am 15. September um 18 Uhr im Sitzungstrakt des Rathauses der Stadt die nächste Demokratiekonferenz statt.



Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Fragen, wie Jugendliche zur Demokratie und demokratischen Werten stehen und welche Potentiale zur Förderung und Gestaltung von Demokratie auf lokaler Ebene genutzt werden können. Professor Mathias Albert wird zum Thema "Jugend, Politik und Demokratie : Interessiert, aber nicht engagiert?" referieren. Matthias Albert ist Politikwissenschaftler an der Universität Bielefeld und Mitautor der bekannten Shell Jugendstudie.

Im Anschluss an den Vortrag sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu eingeladen an so genannten Thementischen ihre Gedanken zu praxisnahen Möglichkeiten der Demokratieförderung einzubringen und gemeinsam Ideen zu entwickeln. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldung bitte an das Amt für Jugend, Senioren und Soziales der Stadt Homburg , Tel.: (06841) 10 11 41, E-Mail: sandra.schatzmann@homburg.de oder das Adolf-Bender-Zentrum, Tel.: (06851) 808 27 93, E-Mail: michael.gross@adolf-bender.de

homburg.de