| 09:37 Uhr

Stadt Homburg entlässt zwei Mitarbeiter

Homburg. In der Affäre rund um den Baubetriebshof in Homburg (BBH) sind zu Wochenbeginn fristlose Kündigungen gegen zwei städtische Bedienstete ausgesprochen worden. Eine davon betrifft einen dem BBH zugewiesenen Mitarbeiter, der während seiner Dienstzeit nebenher gearbeitet haben soll.

Er wehrt sich per Anwalt gegen die Entlassung. Zweiter Betroffener ist ein Abteilungsleiter im Rathaus. Dieser soll privat die Dienste von BBH-Mitarbeitern während deren Arbeitszeit angenommen haben. Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind (SPD ), der eine private Detektei auf verschiedene BBH-Arbeiter angesetzt hatte (wir berichteten), bestätigte gestern auf SZ-Nachfrage die Entlassungen.