| 20:01 Uhr

Schülerlotsen-Ehrung
Für sicheren Schulweg im Einsatz

 Simay Amed, Leon Hellwig und Nour Alsamdi (von links) aus der Robert-Bosch-Schule wurden im Beisein von Schulleiterin Barbara Neumann und Lehrerin Sarah Bernhard (von rechts) von der Beigeordneten Christine Becker (Zweite von links) sowie Sabrina Zwing vom Schul- und Sportamt der Stadt für ihren Einsatz als Verkehrshelfer geehrt.
Simay Amed, Leon Hellwig und Nour Alsamdi (von links) aus der Robert-Bosch-Schule wurden im Beisein von Schulleiterin Barbara Neumann und Lehrerin Sarah Bernhard (von rechts) von der Beigeordneten Christine Becker (Zweite von links) sowie Sabrina Zwing vom Schul- und Sportamt der Stadt für ihren Einsatz als Verkehrshelfer geehrt. FOTO: Bernhard Reichhart/Stadt Homburg
Homburg. Stadt Homburg ehrte Schülerlotsen der Robert-Bosch-Schule. red

Vor Beginn der Schule sowie nach Schulschluss sind sie an vielen Schulen schon von weitem in ihren neon-gelben Jacken zu erkennen – ganz gleich, ob sie als Schülerlotse oder Verkehrshelfer im Einsatz sind. In der Regel handelt es sich um ältere Schüler, die freiwillig und ehrenamtlich für ihre jüngeren, noch unerfahrenen Mitschüler an gefährlichen Stellen den Schulweg sichern und ihnen so sicher über den Fußgängerüberweg helfen. Die Aufgabe als Schülerlotse ist interessant und verantwortungsvoll. Wer sich um andere kümmert, der beweise soziales und gesellschaftliches Engagement, schreibt die Stadt weiter.


Das gilt auch für die drei Verkehrshelfer Leon Hellwig, Nour Alsamdi und Simay Amet aus der Homburger Robert-Bosch-Schule, die an der Grundschule Sonnenfeld täglich als Lotse Dienst schieben. Für diesen Einsatz wurden die Achtklässler vor kurzem im Namen der Stadt Homburg von der Beigeordneten Christine Becker ausgezeichnet. Als Zeichen des Dankes für dieses Engagement überreichte sie ihnen gemeinsam mit Sabrina Zwing vom Schul- und Sportamt der Stadt eine Tasche mit Präsenten.

„Eine tolle Sache“, bescheinigte Beigeordnete Christine Becker den jungen Verkehrshelfern „Verantwortungsbewusstsein, sich auf diese Weise ehrenamtlich zu engagieren und Zeit zu opfern“. Ein solches Engagement fördere die Persönlichkeit und komme den Schülern auch im späteren Berufsleben zugute, so Becker: „Man nimmt was mit fürs Leben“. Ihr Dank galt auch der Schule sowie Lehrerin Sarah Bernhard, die seit fünf Jahren Schülerlotsen betreut. „Ihr macht einen tollen Job“, lobte auch Schulleiterin Barbara Neumann das Engagement der drei Schüler.