| 20:01 Uhr

Spende der Rotarier
Spielen und lernen zugleich

Seit der vergangenen Woche können sich die Kinder der Therapeutischen Schülerförderung der Awo in Erbach an zwei neuen Reckstangen austoben, gespendet vom Rotary-Club Homburg-Saarpfalz mit dessen Präsidenten Christian Charissé (links) an der Spitze.⇥ Foto: Thorsten Wolf
Seit der vergangenen Woche können sich die Kinder der Therapeutischen Schülerförderung der Awo in Erbach an zwei neuen Reckstangen austoben, gespendet vom Rotary-Club Homburg-Saarpfalz mit dessen Präsidenten Christian Charissé (links) an der Spitze.⇥ Foto: Thorsten Wolf FOTO: Thorsten Wolf
Erbach. Die Therapeutische Schülerförderung der Awo in Erbach kann auf eine sehenswerte Erweiterung des eigenen Angebots zurückgreifen.

Lernen ist eine Sache, dass dabei auch Spiel, Spaß und Bewegung zu einer guten Lernumgebung dazu gehören ein zweite – und eine nicht ganz unbedeutende. Die Therapeutische Schülerförderung der Arbeiter-Wohlfahrt (Awo) in Erbach kann hier nun seit der vergangenen Woche auf eine sehenswerte Erweiterung des eigenen Angebots zurückgreifen: Als Spende des Rotary-Clubs Homburg-Saarpfalz können sich die Kinder der Schülerförderung nun auch an zwei neuen Reckstangen austoben.



Doch was genau macht eigentlich eine Therapeutische Schülerförderung? Die Antwort darauf gab am Rande der symbolischen Spendenübergabe Heike Didion-Schirra, die Leiterin der Einrichtung in der Breslauerstraße. „Wir betreuen 40 Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur vierten Klasse, vornehmlich aus Erbach. Diese Kinder haben ganz unterschiedliche Schulproblem.“ Viele der Schülerinnen und Schüler hätten zudem einen Migrationshintergrund.“

27 Kinder kämen, so Didion-Schirra zum Tagesablauf, direkt nach der Schule in die Schülerförderung, dort gebe es dann Mittagessen, „der Rest kommt um 14 Uhr. Die Betreuung geht bis 17 Uhr. Die Kinder besuchen ihren Lerngruppe, jeweils acht Kinder in fünf Lerngruppen. Dort werden dann zwei Stunden lang Hausaufgaben gemacht und die Kinder werden gezielt gefördert.“ Dies betreffe unter anderem die Bereich „Lese- und Rechtschreibschwäche“ und Schwächen in Mathematik.“ Zu dieser schulischen Förderung gebe es auch noch eine sozialpädagogische und psychologische Unterstützung, erläuterte Didion-Schirra. Für die Betreuung stünden fünf Lehrer und weiteres Personal mit sozialpädagogischen und psychologischen Hintergrund zur Verfügung.

Zum rein räumlichen Angebot gehört auch ein Spielplatz hinter dem Haus der Schülerförderung. Für eben den hat nun der Rotary-Club Homburg-Saarpfalz ein weiteres Gerät gespendet – eines, dass sich die Einrichtung nicht selbst hätte leisten können, wie Didion-Schirra klarmachte. Seinen ursprünglichen Impuls habe diese Sachspende in Höhe von rund 700 Euro in einer weihnachtlichen Unterstützung einer nahegelegenen Tagesgruppe der Awo gehabt, erläuterte Christian Charissé, der aktuelle Präsident des Rotary-Clubs Homburg-Saarpfalz. „Seit zwei Jahren machen wir dort Weihnachtsgeschenke, wir erfüllen im finanziellen Rahmen dann ganz gezielt auch Wünsche der Kinder aus dieser Tagesgruppe“, ergänzte Maria Büttner vom Rotary-Club  Aus diesem finanziellen Engagement sei dann mit noch verfügbaren Finanzmittel in einem zweiten Schritt eben auch die Therapeutische Schülerhilfe als Einrichtung bedacht worden – quasi mit einem Weihnachtsgeschenk im Frühsommer.

Georg Rebmann bedankte sich als Bereichsleiter Saarpfalz der Awo für diese erneute Unterstützung seitens des Rotary-Clubs Homburg-Saarpfalz – auch im Zusammenhang mit der gut angenommenen Weihnachts-Aktion des Service-Clubs. „Das ist immer eine sehr schöne Angelegenheit, eben gerade an Weihnachten, da leuchten die Augen ganz besonders.“ Aber, das bewies die Übergabe des neue Sportgeräts in der vergangenen Woche: Auch wenn Spenden nicht unterm Weihnachtsbaum liegen, ist die Freude bei den Kindern groß. Die konnte es gar nicht erwarten, das neue Spielgerät richtig ordentlich zu testen.

Das könnte Sie auch interessieren