| 19:09 Uhr

Volksfest
Sommer-Wetter lockt zum Maifest

Bei schönem Wetter war am Marktplatz viel los beim Beginn des Maifests am Mittwochabend. Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind eröffnete mit dem traditionellen Fassanstich das Fest. Foto: Sebastian Dingler
Bei schönem Wetter war am Marktplatz viel los beim Beginn des Maifests am Mittwochabend. Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind eröffnete mit dem traditionellen Fassanstich das Fest. Foto: Sebastian Dingler FOTO: Sebastian Dingler
Homburg. Oberbürgermeister eröffnete mit Fassanstich das bunte Treiben. Musik-Gruppen bereichern das Programm. Sebastian Dingler

"Da hätte ich jetzt 20 Schläge gebraucht", erkannte der Landrat des Saarpfalz-Kreises, Theophil Gallo, neidlos an, als am Mittwochabend Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind kurzerhand das Fass anstach ("Anderthalb Schläge!") zum Maifest in Homburg. Aber der OB habe halt auch mehr Routine, tröstete sich Gallo, der ganz in Zivil bei der Festeröffnung vorbeischaute. Nach dem Anstich war Hektik angesagt: Zügig musste der auslaufende Gerstensaft in Becher gefüllt und an die Umstehenden verteilt werden.


Zuvor hatte Schneidewind den "wunderbaren Wetterbericht" für die nächsten Tage gepriesen - davon hängt ja immer das Wohl und Wehe einer solchen Großveranstaltung ab. Wieso er aber von "vier Tage tolles Maifest" sprach, blieb unklar; bei genauer Zählung sind es doch fünf Abende, an denen Konzerte stattfanden und stattfinden werden. Wie dem auch sei: "Es hat sich bewährt, dass wir das Stadtfest im Herbst eingespart haben und dafür ein bisschen mehr Geld ins Maifest gesteckt haben", meinte der OB mit Blick auf zahlreiche Highlights des Musikprogramms. Ohnehin habe Homburg ein tolles Kulturprogramm, gerade, wenn man sich diese Woche betrachte. "Wer sagt, in Homburg sei nichts los, der bekommt das Programm nicht mit!", schloss Schneidewind. Der Kulturbeigeordnete Raimund Konrad meinte anschließend, das Team des Kulturamts habe sich das tolle Wetter verdient. Da konnte Landrat Theophil Gallo nicht zurückstehen: "Völlig unangemeldet" zwar, wollte er dennoch etwas sagen: "Glückwunsch zur Organisation und Konzeption dieses Maifestes. Das ist etwas, wo auch der Saarpfalz-Kreis stolz drauf ist, dass wir hier in Homburg so ein Angebot haben."

Norbert Zimmer, einer der Verantwortlichen des Kulturamts für die Programmauswahl, betonte, dass es dieses Jahr nicht das Highlight, sondern die Highlights im Programm gäbe. "Wir haben ein attraktives Musikprogramm aus verschiedenen Genres für jedes Alter gestaltet. Außerdem ist das Ganze ein Mix aus regionalen, deutschen und internationalen Bands." Dann zählte Zimmer die besonderen Höhepunkte auf: "Wir haben mit den Goodfellas Deutschlands beste Eventband bekommen - das ist amtlich! Die sind zwei-, dreimal gewählt worden zur besten Coverband Deutschlands und spielen zum Beispiel auf der Internationalen Funkausstellung oder beim Bundespresseball." Außerdem freute es den Mitarbeiter des Kulturamts, dass die hierzulande gut bekannte Coverband Elliot ihr 20-jähriges Jubiläum beim Maifest feiert. Der "Deutschland sucht den Superstar"-Gewinner von 2008, Thomas Godoj, beendet in Homburg seine "Mundwerk"-Tournee.



Doch vielleicht gibt es unter den vielen Highlights doch noch einen besonderen Höhepunkt: Den Abschluss des Festes gestaltet nämlich die New Yorker Band The Brandos.

Deren Sänger erinnert sehr an Bryan Adams, der druckvolle Rocksound ebenso. "Die kriegt man nur, wenn man sich wirklich dafür interessiert", meinte Norbert Zimmer, der aber auch auf die "kleineren" Künstler hinweisen wollte wie den Dresdner Straßenmusiker Mr. Campfire oder das Red Couch Project der Zweibrücker Szenemusiker Pepe Pirmann und Markus Wille. Letztere schleppen als Markenzeichen immer eine rote Couch auf die Bühne - da wird Wohnzimmerkonzert-Atmosphäre in der Talstraße zelebriert werden.

Zum Thema:

Noch viel los bis Sonntagabend Das Maifest geht noch bis Sonntagabend. Neben zahlreichen Verkaufsständen und einem Riesenrad auf dem Christian-Weber-Platz bietet es ein Live-Musikprogramm an drei verschiedenen Orten: Auf dem Historischen Marktplatz, in der Talstraße beim Christian-Weber-Platz und beim Homburger Hof am Rondell. Das komplette Musikprogramm gibt es auf www.homburg.de . Highlights sind heute Abend die Coverbands Goodfellas (Talstraße) und Elliot (Marktplatz). Am Samstagabend tritt Thomas Godoj in der Talstraße auf, ehe das Fest am Sonntagabend mit der New Yorker Rockband The Brandos ebendort endet.