| 19:18 Uhr

Arbeitsmarkt
Solider Arbeitsmarkt in der Saarpfalz

Auch im Baugewerbe wird noch Personal gesucht.
Auch im Baugewerbe wird noch Personal gesucht. FOTO: dpa / Paul Zinken
Homburg/Bexbach/Kirkel. Laut Arbeitagentur waren im Mai im Saarpfalz-Kreis wieder weniger Menschen arbeitslos gemeldet. Viele Unternehmen suchen noch neue Mitarbeiter. red

Die Arbeitslosigkeit im Saarpfalz-Kreis ist im aktuellen Monat erneut gesunken. Das teilt die Agentur für Arbeit Saarland mit. Mit 3778 lag sie um 24 unter dem Aprilstand. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit um 4,3 Prozent gesunken. Das sei der niedrigste Arbeitslosenbestand in einem Mai seit achtzehn Jahren. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,9 Prozent; das waren 0,3 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr.


 Die wenigsten Arbeitslosen aller saarländischen Landkreise wurden nach Angaben der Arbeitsagentur im Mai im Landkreis St. Wendel verzeichnet – bei einer Ärbeitslosenquote von gerade einmal 3,1 Prozent. Die meisten Menschen waren im Regionalverband Saarbrücken arbeitslos gemeldet. Hier liegt die Quote bei 8,6 Prozent.

In der Geschäftsstelle Homburg, zu der auch Bexbach und Kirkel zählen, gab es 2786 Arbeitslose, ein Minus von 88 zum Vorjahr. Die  Arbeitslosenquote lag hier bei 4,8 Prozent.

 „Bei guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen entwickelt sich auch der Arbeitsmarkt weiter günstig. Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist im Mai weiter zurückgegangen und die Beschäftigung ist erneut gewachsen. Auch die Nachfrage der Unternehmen nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern befindet sich weiterhin auf einem hohen Niveau“, erläutert Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland.

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Mai um 47 auf 1417 gesunken. Das waren genauso viele wie vor einem Jahr. Bei den bei der Arbeitsagentur gemeldeten Jüngeren unter 25 Jahren habe sich die Arbeitslosigkeit deutlich verringert. Im aktuellen Monat waren 108 Personen arbeitslos gemeldet, 28 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag wie im Vormonat bei 789. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um über ein Zehntel erhöht.



 Die Arbeitslosigkeit beim Jobcenter des Saarpfalz-Kreises ist im Mai geringfügig gestiegen – plus 23 auf 2361. Damit lag sie deutlich unter dem Vorjahreswert (minus 169). Weniger als die Hälfte der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen sind gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits ein Jahr und länger registriert. Mit 1037 Langzeitarbeitslosen beträgt ihr Anteil an allen Arbeitslosen 43,9 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um fast ein Zehntel.

 Seit Jahresbeginn haben die Unternehmen der Region 1913 Stellen zur Besetzung gemeldet, 5,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Aktuell sind noch 1416 Stellen offen, 21,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Besonders viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden derzeit in der Zeitarbeit, im Handel und im Gesundheits- und Sozialwesen gesucht. Auch das Verarbeitende Gewerbe, das Gastgewerbe, der freiberufliche/wissenschaftliche/technische Dienstleistungsbereich, der Logistiksektor und das Baugewerbe haben Personal gesucht.

Im Saarpfalz-Kreis wurden seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 811 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 38 weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig suchten 491 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 27 weniger als vor einem Jahr. Am statistischen Zähltag im Mai waren noch 438 Stellen unbesetzt und 204 Jugendliche unversorgt.

„Der Ausbildungsbeginn rückt spürbar näher. In vielen Betrieben sind die Einstellungsverfahren derzeit noch nicht abgeschlossen, in zahlreichen Branchen bieten sich noch Ausbildungsmöglichkeiten. Ich empfehle denjenigen Jugendlichen, die aktuell noch keine feste Zusage für einen Aus-bildungsplatz haben, Kontakt mit der Berufsberatung aufzunehmen“, rät Haßdenteufel.

Ein Termin bei der Berufsberatung kann über die kostenfreie Hotline (0800) 4 55 55 00, beim Berufs-berater in der Schule oder vor Ort bei der Agentur für Arbeit vereinbart werden. Arbeitgeber, die freie Ausbildungsstellen melden möchten, können sich an den Arbeitgeberservice unter der kostenfreien Telefonnummer (0800) 4 55 55 20 wenden.