| 20:47 Uhr

Chorverband
Seit 95 Jahren wird hier ein Kulturgut gepflegt

Der Chor Kolores sorgte unter anderem mit „Hakuna Matata“ für Stimmung auf dem Chorfest.
Der Chor Kolores sorgte unter anderem mit „Hakuna Matata“ für Stimmung auf dem Chorfest. FOTO: Bill Titze
Homburg. Mit einem Sommerfest am Jägersburger Brückweiher feierte der Kreis-Chorverband sein Jubiläum.

Der 95. Geburtstag – das ist nicht nur in einem Menschenleben ein besonderes Jubiläum, sondern auch in der Geschichte von Vereinen und Verbänden. Ein Grund zum Feiern also, und so lud der Kreis-Chorverband Homburg zu einem Sommerfest an den Jägersburger Brückweiher ein. „Wir wollten nach dem Sektempfang auf der Jahreshauptversammlung noch einmal gezielt mit den Menschen draußen feiern“, erklärt Frank Vendulet, Vorsitzender des Kreis-Chorverbands, den Beweggrund, eine solches Fest zu veranstalten. „Es ging uns auch darum den Chorgesang noch bekannter zu machen, damit dieses Kulturgut in der Zukunft weiter von vielen Menschen gepflegt wird.“


Das klappt im Umkreis Homburg ziemlich gut, denn unter dem Dach des Verbandes sind immerhin 25 Vereine und 43 Chöre organisiert. „Momentan können wir uns nicht beschweren, es sieht gut aus“, freut sich Vendulet. Dementsprechend gab es auch Lob für das Engagement der Mitglieder von Schirmherr Landrat Theophil Gallo, der zur Begrüßung einige Worte an die Gäste richtete. „Die Arbeit, die hier geleistet wird, ist schon etwas Besonderes, schließlich sind im Verband ja nur Ehrenamtliche tätig“, so Gallo. „Die tragen alle ihren Teil dazu bei, dass es im Umkreis eine außerordentlich große Vielfalt an Chören gibt.“ Den Anfang machte der Chor Kolores aus Herbitzheim, der unter anderem mit dem Song „Hakuna Matata“ aus dem Film „Der König der Löwen“ für Stimmung sorgte.

Im Anschluss wartete eine Überraschung auf die Besucher, der Verband hatte nämlich den Dudelsackspieler Gerhard Welter eingeladen, der zu der berühmten Melodie des Schottland-Klassikers „Scotland the Brave“ einzog. Aber nicht nur mit Musik wurden die Gäste unterhalten. So hatte man den Zauberer Maxim Maurice eingeladen. Die ganz Kleinen hatten dann auch neben den Chören und Erwachsenen eine eigene Preiskategorie beim Luftballonwettbewerb, der vor dem Auftritt des Chors MGV Kirrberg stattfand. Mit diesem war der musikalische Teil der Veranstaltung aber noch nicht beendet. So begeisterte der Chor der Kulturgemeinde Jägersburg noch einmal die Zuschauer, bevor der Chor Taktlos den Schlusspunkt setzte.



(tib)