| 20:41 Uhr

FCH feiert Jubiläum
Seit 110 Jahren auf der Jagd nach Toren

Auf möglichst viele Zuschauer zum Benefizspiel zugunsten des Ronald-McDonald-Kinderhauses in Homburg im Rahmen der 110 Jahr Feier des FC Homburg hoffen (von links): Christian Schwarzer, Claudia Kohde-Kilsch, Tanja Meiser und Rafael Kowollik.
Auf möglichst viele Zuschauer zum Benefizspiel zugunsten des Ronald-McDonald-Kinderhauses in Homburg im Rahmen der 110 Jahr Feier des FC Homburg hoffen (von links): Christian Schwarzer, Claudia Kohde-Kilsch, Tanja Meiser und Rafael Kowollik. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Der FC Homburg, Aufsteiger in die Fußball-Regionalliga, feiert am 7. und 8. Juli im Waldstadion ein großes Fest. Von Markus Hagen

110 Jahre alt wird der Traditionsverein FC Homburg in diesem Jahr. Dieses Ereignis feiert der Regionalligaaufsteiger am 7. und 8. Juli im und am Waldstadion mit einem großen Fußballfest. Im Blickpunkt steht der Sonntag, 8. Juli, wenn nach dem Testspiel des FCH-Regionalligateams um 13 Uhr gegen den mehrfachen luxemburgischen Meister Jeunesse Esch anschließend um 15.30 Uhr in einem Benefizspiel zu Gunsten des „Ronald McDonald Kinderhaus Homburg“ viele ehemalige Sportstars und Künstler in der Kinderhilfe-Promi-Mannschaft der McDonald-Stiftung gegen eine Traditionself des FC Homburg antreten werden.


„Wir arbeiten schon lange Zeit mit dem FC Homburg zusammen, der uns gerne mit einigen Aktionen unterstützt“, freut sich Tanja Meiser, die Leiterin des Ronald McDonald Haus Homburg bei der gestrigen Präsentation des Benefizspiels und der 110-Jahr Feier. Der saarländische Handball-Weltmeister Christian Schwarzer, Schirmherr der Benefizspiele der McDonald-Kinderhilfe, fand die Idee Tanja Meiser hervorragend, ein solches Spiel im Rahmen der zweitägigen FCH-Festveranstaltung mit einzubinden. Meiser: ,,Bei FCH-Geschäftsführer Rafael Kowollik fand ich sofort offene Ohren ein solches Benefizspiel am 8. Juli auszutragen.“ In Zusammenarbeit mit dem FC Homburg wurde dieses Spiel am Sonntagnachmittag dann organisiert.

Rafael Kowollik: „Es gibt ein Wiedersehen mit vielen ehemaligen Spielern unseres Vereins aus alten Zweit- und Erstligazeiten, aber auch aus der Oberliga.“ Unter anderem liegen die Zusagen von Willi Landgraf, Tobias Homp, Klaus Scherer, Taifour Diane, Rouven Weber, Steffen Korell und Neale Marmon vor. Erinnerungen an alte Erst- und Zweitligazeiten gibt es am Sonntag bei einer Ausstellung in der Jahnhütte. Programmhefte, Trikots, Schals, Eintrittskarten und weitere Fanutensilien aus dieser Zeit werden gezeigt.



Offen ist noch, welcher Trainer während der Partie über 90 Minuten die FCH-Auswahl betreuen wird. Uwe Klimaschefski und Christian Streich sagten aus persönlichen Gründen ab. ,,Vielleicht steht Horst Ehrmanntraut zur Verfügung“, erklärt Kowollik, dass man hinsichtlich der Trainerfrage noch auf der Suche sei.

Auch Christian Schwarzer, der mit vielen Promis auf dem Rasen im Waldstadion sich zeigen wird, hat noch keinen sicheren ,,Trainer“ für diesen Tag. Er hofft auf Ex-Handball-Nationaltrainer Heiner Brandt. ,,Er hat noch nicht fest zugesagt.“ Überhaupt sei es wegen der Fußball-WM nicht einfach gewesen, prominente Fußballer zu finden. „Philipp Lahm, Oliver Kahn und andere Spieler, die uns schon für die gute Sache zur Verfügung standen, sind bei der WM unter anderen medientechnisch beschäftigt.“ Dennoch: Schwarzer wird mit Charly Körbel, Christian Ziege, Silvio Meißner und Holger Fach zusammenspielen, wie auch mit ehemaligen Handball-Nationalspielerkollegen wie Stefan Kretzschmar und Henning Fritz. Schwarzer optimistisch: „Wir wollen unbedingt gegen die Ex-Spieler des FC Homburg gewinnen.“

Claudia Kohde-Kilsch, einst erfolgreiche Tennisspielern mit unter anderem Turniersiege im Doppel in Wimbledon und US-Open, bedauerte gestern, dass sie als Repräsentantin dieses Benefizspiels leider persönlich an diesem Tag nicht dabei sein kann. „Ich finde es toll, dass wir ehemaligen Sportgrößen einiges für den sozialen Bereich machen können. Ich unterstütze sehr gerne solche Aktionen.“ Rafael Kowollik hofft auf viele Zuschauer beim Benefizspiel. „Wir haben ab 12 Uhr auch ein großes Kinderprogramm aufgelegt. Der Besuch lohnt sich auch für Familien. Zu schön wäre es, wenn zu dem Benefizspiel über 3000 Zuschauer kommen könnten und damit die Besucherzahl eines Benefizspiels im letzten Jahr in Tübingen für das dortige McDonald Kinderhaus zumindest erreichen könnten.“

Karten gibt es für das Benefizspiel ab sofort auf der Geschäftsstelle des FC Homburg und im Online-Ticket-Shop des Vereins zum Preis für Sitzplatzkarten von 15 Euro (Vollzahler) und 10 Euro (6 bis 16 Jahre) sowie 5 Euro für Erwachsene und Jugendlichen (ab 16 Jahren).