| 21:18 Uhr

Schwestern werden zu Ehrenbürgerinnen

Die beiden Schwestern Wolislava (links) und Genovefa kümmerten sich auch um den Garten hinter dem Schwesternhaus. Foto: Maack/SZ-Redaktion
Die beiden Schwestern Wolislava (links) und Genovefa kümmerten sich auch um den Garten hinter dem Schwesternhaus. Foto: Maack/SZ-Redaktion FOTO: Maack/SZ-Redaktion
Homburg. Heute Abend werden die katholischen Schwestern Genovefa und Wolislava in einem Gottesdienst geehrt. red

Mit einem Gottesdienst wurden die beiden Ordensfrauen Genovefa und Wolislava der "Mallersdorfer Schwestern" Ende November in der katholischen Kirche St. Michael offiziell aus Homburg verabschiedet. Nun werden sie an gleicher Stelle erneut geehrt. Heute, am Donnerstag, 11. Mai, verleiht die Stadt Homburg den Ordensschwestern die Ehrenbürgerrechte, wie es vor einem halben Jahr im Stadtrat beschlossen worden war. Aus diesem Anlass wird es heute Abend um 18 Uhr in St. Michael einen Festgottesdienst geben, teilt die Stadtverwaltung mit. Im Rahmen der Feier unter der Leitung von Pfarrer Markus Hary, werden ihnen auch die Ehrenbürgerurkunden von Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind überreicht.



Die beiden Schwestern waren über 55 Jahre die guten Geister von Homburg und der Abschied im vergangenen Jahr fiel ihnen sehr schwer. Schwester Genovefa hat drei Generationen Kinder im Kindergarten großgezogen, Schwester Wolislava war Tag und Nacht für kranke und sterbende Menschen da. Da beide mittlerweile über 80 Jahre alt sind, kehrten sie in den Schoß ihres bayrischen Ordens zurück.

Das könnte Sie auch interessieren