| 20:26 Uhr

Schulen öffnen die Türen
Schulen stellen sich den Viertklässlern vor

Wohin nach der Grundschule? Die weiterführenden Schulen informieren bei Tagen der offenen Tür.
Wohin nach der Grundschule? Die weiterführenden Schulen informieren bei Tagen der offenen Tür. FOTO: picture alliance / dpa / dpa Picture-Alliance/Tobias Kleinschmidt
Homburg/Limbach. Nach der Grundschule stellt sich den Eltern die Frage: Welche weiterführende Schule ist die beste für mein Kind? Überall werden jetzt Infotage angeboten. Von red

(red) Das Saarpfalz-Gymnasium Homburg lädt zum Tag der offenen Tür ein: Am Samstag, 13. Januar, haben Grundschüler der vierten Klassen die Möglichkeit, zwischen 8 und 12 Uhr mit ihren Eltern die Schule im Betrieb kennenzulernen. Neben dem Unterricht in den Eingangsklassen können viele Sonderveranstaltungen besucht werden, die die Schwerpunkte der Schule vorstellen. Um 10.30 Uhr findet in der Aula ein Vortrag über den Bildungsgang am Homburger Traditionsgymnasium statt. In der Mensa der Nachmittagsbetreuung klingt der Tag mit dem Angebot eines Mittagessens ab 11.30 Uhr aus. Auch Absolventen der Abschlussklassen von Gemeinschaftsschulen, die sich für einen Schulwechsel in die Oberstufe des Gymnasiums interessieren, sind eingeladen.


Eine Woche später, am Samstag, 20. Januar, ist das Mannlich-Gymnasium in Homburg mit seinem Tag der offenen Tür an der an der Reihe: Das Angebot, sich Gebäude, Turnhallen und natürlich vor allem den Unterricht in allen Klassenstufen anzuschauen, richtet sich sowohl an Eltern, deren Kinder bereits das Mannlich-Gymnasium besuchen, als auch an Grundschüler der Klassenstufe 4 mit ihren Eltern. Dazu stehen von 8.30 Uhr bis 13 Uhr die Klassenzimmertüren offen. So bietet das Mannlich-Gymnasium als einzige Schule in Homburg seinen Schülern die Möglichkeit, drei Fremdsprachen beginnend mit Englisch zu erlernen, wobei im bilingualem Zug, der ab Klasse 7 einsetzt, die drei Gesellschaftswissenschaften nach und nach auf Englisch unterrichtet werden. Parallel dazu können die Schüler ab Klasse 8 den mathematisch-naturwissenschaftlichen Zweig belegen, in dem Physik Hauptfach wird und verstärkt Biologie und Chemie unterrichtet werden. Um 10 Uhr stellen Schulleiter Wolfram Peters und Fachlehrer die Unterrichtsorganisation, Förderprogramme und die Besonderheiten der Unesco-Schule vor. Seit dem laufenden Schuljahr ist das Mannlich-Gymnasium auch Modellschule für Begabtenförderung und hat dazu ein umfangreiches Förderprogramm entwickelt, das in den sogenannten „Querdenkertagen“ umgesetzt wird und von den betreuenden Lehrern und ihren Schülern an diesem Morgen präsentiert wird. Der Informationstag endet um 13 Uhr.

Interessierte Eltern können ihre Kinder von Mittwoch, 21. Februar, bis Dienstag, den 27. Februar, (täglich von 7.45 Uhr bis 14 Uhr, am Donnerstag, 22. Februar, bis 18 Uhr und Samstag, den 24. Februar, von 8 bis 13 Uhr) im Sekretariat anmelden. Mitzubringen sind hierfür das Original des Halbjahreszeugnisses der Klassenstufe 4, der Entwicklungsbericht der Grundschule sowie die Geburtsurkunde des Kindes.



Auch die Gemeinschaftsschulen laden die jetzigen Viertklässler und deren Eltern zu Informationstagen ein. Die Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn in Erbach, Cranachstraße 7, öffnet ihre Türen am kommenden Samstag, 13. Januar, von 9 bis 13 Uhr. Die Einrichtung  führt in fünf Jahren zum Hauptschulabschluss, in sechs Jahren zum Mittleren Bildungsabschluss und in neun Jahren zum Abitur.  Im mittleren Bildungsbereich werden ab Klasse 9 sogenannte Abiturkurse eingerichtet, um den Übergang in die gymnasiale Oberstufe (Klasse 11, 12 und 13) vorzubereiten. Schwerpunkte des Schulprofils sind: eine vertiefte Berufsorientierung (Berufswahlsiegel und -Botschafterschule);  Sportorientierung, vielfältige Bewegungsangebote, gesunde Ernährung;  Kooperation mit Partnern aus der Wirtschaft und ortsansässigen Vereinen;  individuelle Förderung;  moderne technische Ausstattung; Sprachenzertifikate und ECDL-Computerführerschein.

Bei Bedarf und Interesse können am Nachmittag folgende Angebote wahrgenommen werden: Freiwillige Ganztagsschule bis 15 Uhr und bis 17 Uhr, Ganztagsunterricht bis 16 Uhr, qualifizierter Förderunterricht, zusätzliche Sportangebote nachmittags.

Ebenfalls für kommenden Samstag, 13. Januar, lädt die Gemeinschaftsschule Kirkel in Limbach zu ihrem Tag der offenen Tür ein. Von 9.30 bis 13 Uhr können Besucher ein vielfältiges Unterrichtsangebot miterleben und sich von unseren Besucherlotsen bei einem Rundgang durch das Gebäude begleiten lassen. Im Anschluss an die offizielle Begrüßung um 9.30 Uhr informieren Schulleitung und Fachlehrer im Gebäude der Freiwilligen Ganztagsschule über Aufbau, Unterrichtsorganisation und Abschlüsse der Gemeinschaftsschule und berichten über besondere Aktivitäten und Projekte. Eltern, die diesen Termin nicht wahrnehmen können, erhalten nach telefonischer Rücksprache an einem anderen Tag die Möglichkeit zu einem Besuch.

Die Gemeinschaftsschule führt zum Hauptschulabschluss, mittleren Bildungsabschluss und zum Abitur in neun Jahren. Da in der Gemeinschaftsschule die Bildungslaufbahn so lange wie möglich offen bleibt und somit die Durchlässigkeit zwischen den Bildungsgängen gewährleistet ist, wird diese Schulform den unterschiedlichen Lern-, Leistungs- und Begabungstypen gerecht, heißt es in der Mitteilung der Schule weiter. Im Schuljahr 2018/19 wird wieder eine Sportklasse angeboten. Für musikalisch interessierte Schüler besteht die Möglichkeit, durch externe Lehrer Unterricht an Blasinstrumenten zu erhalten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Freiwillige Ganztagsschule ist  bis 17 Uhr geöffnet.

Von Mittwoch, 21. Februar, bis Dienstag, 27. Februar, täglich von 8  bis 14 Uhr, samstag von 9 bis 12 Uhr,  können Eltern ihre Kinder für die kommende Klasse 5 anmelden. Mitzubringen sind hierfür das Original des Halbjahreszeugnisses mit dem Entwicklungsbericht der Grundschule sowie die Geburtsurkunde.

Für Samstag, 20. Januar, lädt nicht zuletzt die Galileo-Schule Bexbach, Gemeinschaftsschule des Saarpfalz-Kreises, von 8.30 bis 12.15 Uhr zu einem Schnuppertag in Jahrgangsstufe 5 ein. Ab 8.30 Uhr begrüßt die Schulleitung an diesem Samstagvormittag die kleinen Gäste mit ihren Eltern in der Cafeteria. Um 8.45 Uhr beginnt eine Kinderinformationsveranstaltung. Parallel dazu und während des gesamten Vormittags besteht die Möglichkeit zu Unterrichtsbesuchen in Klassenstufe 5. Um 10.45 Uhr bietet die Schulleitung, während die Kinder und interessierten Gäste auch den Unterricht besuchen können, einen Vortrag für Eltern an und beantwortet die Fragen zum Schulprofil und den Bildungsgängen. Führungen durch das Haus gewähren einen Einblick in die Klassensäle und die Räumlichkeiten der Freiwilligen Ganztagsschule.

Die Gemeinschaftsschule ist eine Schule für alle Kinder mit den unterschiedlichsten Begabungen. Förderstunden „Lernen lernen“ und „Klassenrat“ (soziales Lernen) in den Jahrgängen 5 und 6 oder das ab Klassenstufe 7 einsetzende Unterrichten auf unterschiedlichen Anspruchsniveaus und der Wahlpflichtbereich fördern und fordern die Schüler nach ihren individuellen Voraussetzungen und Zielsetzungen.  Die Schule bietet Englisch oder Französisch als erste Fremdsprache an. Grundkenntnisse der anderen Sprache werden in den Klassenstufen fünf und sechs spielerisch in einem zweistündigen Sprachkurs vermittelt. Ab Klassenstufe sieben kann die zweite Fremdsprache vierstündig weitergeführt werden. Alternativ dazu können Angebote des Wahlpflichtbereichs belegt werden, unter anderem  „Beruf und Wirtschaft“ in Kombination mit „Arbeitslehre“ oder „Natur und Umwelt“ (ALNU).

Die Freiwilligen Ganztagsschule ist bis 15 oder bis 17 Uhr geöffnet. Infos: Tel. (0 68 26) 9 32 90. Anmeldungen von Mittwoch, 21. Februar, bis einschließlich Dienstag, 27. Februar, jeweils in der Zeit von 8 bis  13.30 Uhr (auch samstags von 9 bis 12 Uhr) im Sekretariat der Schule.