| 20:01 Uhr

Schüler aus La Baule zu Besuch
Das Saarpfalz-Gymnasium wird bretonisch

Im vergangenen Jahr kamen 39 Schülerinnen und Schüler aus La Baule,  darunter auch Alice (links) und Lorelei. Sie fanden es super in Homburg. Mal sehen, wer diesmal alles dabei ist. Viele kommen auch schon zum zweiten Mal. 
Im vergangenen Jahr kamen 39 Schülerinnen und Schüler aus La Baule,  darunter auch Alice (links) und Lorelei. Sie fanden es super in Homburg. Mal sehen, wer diesmal alles dabei ist. Viele kommen auch schon zum zweiten Mal.  FOTO: Thorsten Wolf
Homburg. Vom 5. bis 12. Dezember steht wieder der Besuch der Austauschschüler aus La Baule auf dem Programm. Diesmal geht’s auch nach Speyer. Von Christine Maack

Im Dezember steht wieder der traditionelle Schüleraustausch zwischen La Baule und Homburg an. Schülerinnen und Schüler des Collèges und des Lycées Grand Air kommen vom 5. bis 12. Dezember  ans Saarpfalz-Gymnasium. Dieser Austausch besteht schon viele Jahre und ist eine Erfolgsgeschichte. Vor allem die vorweihnachtliche Stimmung und die Adventsmärkte bieten eine gute Möglichkeit, die französischen Jugendlichen mit deutschen Traditionen vertraut zu machen.


„Diesmal wollen wir nach Speyer fahren“, erklärt Simone Lukas,  die diesen Schüler-Austausch koordiniert und gleichzeitig auch die Partnerschaftsbeauftragte der Stadt Homburg ist.

Die meisten Schüler seien Wiederholungstäter, so Lukas, und bekämen ein interessantes Programm geboten, um Homburg und die Eigenheiten der Region, Umweltpflege, soziales Engagement noch besser kennen zu lernen.



Gern seien „Oberbürgermeister, Bürgermeister, Beigeordnete, Amtsleiter, Interessierte zum Frühstück und zur Begrüßung in die Aula des Saarpfalz-Gymnasiums geladen“, so Simone Lukas weiter.  9 Uhr sei „eine sicherere Zeit, um die Gäste mit zu empfangen und ins Gespräch zu kommen“. Eingeladen sind die Vertreter der Stadt und interessierte Bürger  auch zum Begrüßungsessen am selben Abend ab 18.30 Uhr im Homburger Hof. Dort könne man ganz locker ins Gespräch kommen und die Betreuer und Verantwortlichen des Austauschs besser kennen lernen.

Auch der Städtepartnerschafts-Vorsitzende Monsieur Girault aus La Baule werde zugegen sein. „Er möchte gerne dem neuen Bürgermeister Michael Forster zum Amt gratulieren und ein kurzes Gespräch führen“, informiert Simone Lukas. Girault wird allerdings nur zwei Tage in Homburg mit dabei sein, weil er wichtige Stadtratssitzungen in La Baule habe und deshalb nicht bis zum Ende der Aufenthaltes am 12. Dezember, in Homburg bleiben kann.

Übrigens: Da die Gruppe in einem großen Bus reist, können die Homburger  gerne wieder Weihnachtsgeschenke, Spezialitäten und Briefe für ihre französischen Freunde mitgeben, so Lukas. Die Austauschschüler werden wie immer bei Gastfamilien wohnen und den Unterricht mit ihren deutschen Mitschülern besuchen, die Betreuer wohnen in Ferienwohnungen. Wie immer, stehen am ersten Tag Kennenlern-Aktionen  in der Aula auf dem Programm. Am 6. Dezember, also am Nikolaustag, geht es nach Speyer zum Weihnachtsmarkt und ins Technikmuseum. Auch der weihnachtlich geschmückte Dom wird besichtigt. Am Freitag, 7. Dezember, ist zwar Unterrichtstag, aber die Franzosen bereichern den Schultag mit ein paar Köstlichkeiten, sie betreiben einen Crêpe-Stand und eine Waffelbäckerei und helfen bei der Essensausgabe. Am Samstag, dem Tag der offenen Tür am Saarpfalz-Gymnasium, stellen die La Bauler ihre Schule allen Besuchern vor und verkaufen erneut Crêpes. Am Sonntag ist „Familientag“, an dem die Gastfamilien sich um die Gäste kümmern. Was am Montag anstehe, sei noch nicht klar. Nach der Schule ist eventuell ein Ausflug in eine Eishalle geplant. Am letzten Tag steht dann der Besuch des Schaubergwerks in St. Ingbert auf dem Programm, abends wird im Erbacher Jugendtreff „Chekpoint“ eine kleine Abschiedsfeier veranstaltet. Betreuer und Lehrer besuchen das Brauhaus. Am 12. Dezember heißt es dann schon wieder Abschied nehmen von den französischen Freunden - um 8 Uhr fährt der Bus los in Richtung La Baule.