| 00:00 Uhr

Sascha Ferrang führt jetzt Löschbezirk

Jägersburg. 23 Brandeinsätze galt es zu meistern, insgesamt musste die Feuerwehr Jägersburg 96 Mal zu Hilfe eilen. 48 Übungen galt es zu absolvieren. Der Löschbezirk verfügt zurzeit über elf Jugendfeuerwehrleute. bea

In der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Jägersburg konnte Löschbezirksführer Kurt Welker auf ein ereignisreiches Jahr 2014 zurückblicken. Der Löschbezirk musste insgesamt 96 Mal ausrücken, davon waren 23 Brandeinsätze, 42 Mal musste technische Hilfe geleistet werden, und 31 Mal hatte eine automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Übungen gab es insgesamt 48, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Für die meisten Übungsbesuche wurden Nico Semisch, Sascha Ferrang und Jürgen Lang geehrt. Der neue Jugendbeauftragte Marc Steinmann verwies in seinem Bericht auf zurzeit elf Jugendfeuerwehrleute. Bei den Neuwahlen wurde der bisherige Stellvertreter von Welker, Sascha Ferrang, zum neuen Löschbezirksführer gewählt. Seine Amtszeit dauert sechs Jahre. Der 41-jährige Oberbrandmeister gehört dem Löschbezirk Jägersburg seit 1987 an. Anschließend musste dann ein neuer Stellvertreter gewählt werden. Diese Aufgabe wird ab sofort Sascha Gerber wahrnehmen.

Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind bedankte sich für die von Kurt Welker in zehn Jahren als Löschbezirksführer und für die 43 Jahre als aktiver Feuerwehrmann geleistete Arbeit. Der Oberbürgermeister bedankte sich auch für die in Jägersburg ehrenamtlich geleistete Arbeit, eine Berufsfeuerwehr sei für Homburg nicht bezahlbar. Des Weiteren liefen derzeit die Ausschreibungen für den Anbau am Gerätehaus in Jägersburg .

Der stellvertretende Ortsvorsteher Martin Vollmar bedankte sich anschließend ebenfalls bei den Wehrleuten für die geopferte Freizeit im Dienste des Allgemeinwohls. Wehrführer Peter Nashan betonte die Wichtigkeit der Jugendfeuerwehr zur Gewinnung von Nachwuchs. Sascha Ferrang bedankte sich ebenfalls bei Kurt Welker für dessen geleistete Arbeit.