| 19:19 Uhr

Besuch im Kreistag
Saarpfalz-Kreis plant Ukraine-Partnerschaft

Landrat Theophil Gallo und Halyna Hytschka,Vorsitzende des Bezirksrates des Rajon Pustomyty, unterzeichneten am Dienstag die Absichtserklärung für eine Partnerschaft zwischen dem Saarpfalz-Kreis und dem Verwaltungsbezirk in der Ukraine.
Landrat Theophil Gallo und Halyna Hytschka,Vorsitzende des Bezirksrates des Rajon Pustomyty, unterzeichneten am Dienstag die Absichtserklärung für eine Partnerschaft zwischen dem Saarpfalz-Kreis und dem Verwaltungsbezirk in der Ukraine. FOTO: Jennifer Klein
Homburg. Der Saarpfalz-Kreis plant eine Partnerschaft mit dem Rajon Pustomyty in der Ukraine. Schulen und Vereine sind eingeladen, sich zu beteiligen. Von Jennifer Klein

„Allenthalben wird Europa in diesen Tagen infrage gestellt“, erklärte Landrat Theophil Gallo in der jüngsten Kreistagssitzung mit Blick auf den Brexit. „Dabei wird oft vergessen, dass wir mit Europa eine Einrichtung haben, die uns seit 70 Jahren Frieden garantiert. Angesichts der Verschlechterung der politischen Großwetterlage ist es uns ein Bedürfnis, unsere Partnerschaften zu vertiefen“, betonte Gallo in der außerordentlichen Kreistagssitzung am Dienstagabend. Außerordentlich deshalb, weil zwei polnische Delegationen aus dem Landkreis Przemyśl und aus Wieleń zu Gast waren, ebenso wie eine Delegation aus der Ukraine, an der Spitze die ukrainische Generalkonsulin Alla Polyova.


Der Saarpfalz-Kreis plant eine Partnerschaft mit dem Rajon Pustomyty in der Ukraine, eine entsprechende Absichtserklärung wurde in der Sitzung unterzeichnet, nachdem die Kreistagsmitglieder einmütig einen entsprechenden Grundsatzbeschluss gefasst hatten. Darin bekräftigt der Kreistag seinen Willen, „seine Partnerschaften zu fördern und auszubauen und damit zu einer europäischen Friedenspolitik durch gutnachbarschaftliche, vertrauensvolle Beziehungen beizutragen“.

Ein Baustein dazu ist die nun angebahnte Verbindung in die Ukraine.



Fraktionsübergreifend war man sich einig, dass eine solche Partnerschaft zwischen den Gebietskörperschaften „ein wichtiger Schritt in Richtung eines Europas der Demokratien“ sei, so formuliert es Peter Nagel, CDU, und es wünschenswert sei, diese Partnerschaft auf eine breitere Basis zu stellen, damit eine „nachhaltige Freundschaft“ entstehe, so Dieter Hamm, SPD. Zudem biete die Partnerschaft auch die Chance, gemeinsame Ziele wie Klimaschutz und Nachhaltigkeit voranzutreiben, ergänzte Charlotte Mast (Bündnis 90/Grüne). Zustande gekommen war der Kontakt in die Ukraine beim Erntedankfest im vergangenen September, das die Saarpfälzer gemeinsam mit den polnischen Partnern aus dem Landkreis Przemyśl feierten. Dort war auch die Vorsitzende des Bezirksrates Pustomyty in der Ukraine, Halyna Hytschka, zu Gast - Przemyśl und der Rajon Pustomyty liegen zwar in verschiedenen Ländern, aber nur rund 120 Kilometer voneinander entfernt. Der anschließenden Einladung von Halyna Hytschka in die Ukraine habe man gern Folge geleistet, so Gallo. Mit der Unterzeichnung der Absichtserklärung steigt man nun in den Dialog ein, der zu einer offiziellen partnerschaftlichen Zusammenarbeit führen soll.

Was zunächst von Verwaltungsseite aus angestoßen wird, soll auch auf ein bürgerschaftliches Engagement ausgedehnt werden: Schulen, Vereine, Chöre, Orchester sind eingeladen, sich zu beteiligen und die Partnerschaft mit Leben zu füllen.

Ein wichtiger Schlüssel dazu ist die Sprache: Die Partnerschaftsbeauftragte Violetta Frys dolmetschte in der Sitzung und betreute auch die Gäste; zur Förderung der Sprachkompetenz in Sachen Polnisch und Ukrainisch ist eine Zusammenarbeit mit der deutsch-polnischen Gesellschaft angedacht.

Die Delegationen waren von Montag bis Donnerstag zu Gast im Saarpfalz-Kreis, auf dem Programm standen neben dem Besuch der Kreistagssitzung mit dem offiziellen Part unter anderem auch ein Stadtrundgang durch Homburg, eine Besichtigung der Schlossberghöhlen sowie der Besuch von Spohns Haus in Gersheim, das Heimstatt für viele deutsch-polnische-ukrainische Aktivitäten ist, und des Europäischen Kulturparks Bliesbruck-Reinheim.

Der stellvertretende Landrat des Kreises Przemyśl in Polen, Marek Kudla, betonte, wie gut sich die Partnerschaft in den vergangenen Jahren dank des intensiven Betreibens von Landrat Gallo entwickelt habe und wie sehr man sich freue, dass die „Freunde aus der Ukraine“ nun auch mit dem Partnerkreis zusammenarbeiten wollten. Die ukrainische Generalkonsulin Alla Polyova lud ebenso wie Halyna Hytschka herzlich zu einem Besuch im Rajon Pustomyty ein, angedacht ist August.

In einem Film wurde die Region vorgestellt – die Stadt Pustomyty liegt etwa 14 Kilometer entfernt von Lemberg; die Region ist einerseits geprägt durch Landwirtschaft, andererseits durch Metallindustrie, IT und Tourismus. Halyna Hytschka bedankte sich für die herzliche Aufnahme im Saarpfalz-Kreis und erklärte, sie habe „das Gefühl gehabt, unter guten Freunden zu sein“.