| 20:18 Uhr

Großbaustelle in Homburg
Richard-Wagner-Straße wird saniert

Homburg. In Homburg stehen umfangreiche Bauarbeiten an, die wohl für erhebliche Verkehrsstörungen im Berufsverkehr sorgen werden. Ab Montag, 18. Februar, wird der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) mit der Sanierung der Fahrbahn der L 119/Richard-Wagner-Straße in der Ortsdurchfahrt Homburg beginnen. red

Die Baumaßnahme umfasst insgesamt neun  Bauabschnitte zwischen der B 423 und dem Ortsausgang in Richtung Bruchhof. Von den Arbeiten sind nacheinander beide Fahrtrichtungen betroffen, schreibt der LfS weiter. Dauern sollen die Arbeiten bis Mitte Mai, gearbeitet werde zum Teil auch an den Wochenenden. Kosten werde die Sanierung rund 1,8 Millionen Euro; finanziert werde sie aus Landesmitteln.


Die Fahrbahn der Richard-Wagner-Straße werde dabei in einer Stärke von bis zu 30 Zentimetern vollständig entfernt und von Grund auf neu erstellt. Zusätzlich sind an einige Stellen Erneuerungsarbeiten an Rinnenanlagen und Entwässerung vorgesehen.

Zunächst werde eine Behelfsüberfahrt an der Einmündung zur B 423 hergestellt. Anschließend, voraussichtlich ab dem 20. Februar, folgen die weiteren Baufelder. Der Verkehr fließt in einer Einbahnstraßenregelung in Richtung Bruchhof. Die Gegenrichtung wird – je nach Bauphase – über die Kaiserstraße beziehungsweise Robert-Bosch-Straße, die Straße „In den Rohrwiesen“ und/oder die Berliner Straße umgeleitet. Die Umleitungen sind ausgeschildert und würden  jeweils aktualisiert. Die angrenzenden Wohngebiete können über parallel verlaufende Anwohnerstraßen angefahren werden.



Ab voraussichtlich Anfang April erfolgt dann die Umsetzung der Baustelle auf die Gegenrichtung, so der LfS weiter. Die  Einbahnstraßenregelung in Richtung Bruchhof bleibt. Die Gegenrichtung wird dann über die Kaiserstraße beziehungsweise die Berliner Straße umgeleitet.