Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:41 Uhr

Polizei in Homburg warnt vor Taschendieben

Homburg. Jürgen Neumann

In der Ferienzeit registriert die Polizei in Homburg ein Ansteigen der Taschendiebstähle. So wurde am Freitag einer 79-Jährigen in der Innenstadt das Portemonnaie mit "viel Geld" gestohlen. Der Täter konnte unerkannt entkommen. Auch auf dem Flohmarkt wurden zuletzt Taschen und Geldbeutel gestohlen (wir berichteten). Diebe nutzen das dichte Gedränge zu ihrem Vorteil. In den Menschenmengen gelangten sie oft ganz unbemerkt an die Wertsachen, so die Polizei . Vor diesem Hintergrund gibt Polizeikommissar Malte Krämer, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei der Polizeiinspektion Homburg , einige Tipps. "Portemonnaie, Handy oder Schlüssel sollten nie in außen liegenden Taschen aufbewahrt werden. Am besten eignen sich Innen-, Bauch- und die vorderen Hosentaschen sowie Brustbeutel." Man solle nur die notwendigsten Wertsachen mitnehmen. Dies gelte vor allem für Dokumente. Bankkarten oder Bargeld sollten an verschiedenen Stellen wie Gürteltasche und Brustbeutel aufbewahrt werden. Krämer: "Tasche oder Rucksack nie unbeaufsichtigt lassen." Handtasche oder Rucksack sollten stets geschlossen mit der Verschlussseite zum Körper getragen, der Rucksack sollte nie auf dem Rücken getragen werden.