Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:52 Uhr

Pink-Double und Kosmopoliten rocken Homburg

Homburg. Zum Verwechseln ähnlich sieht Frontfrau Jessica Brenk von der Band Funhouse plays Pink der Rockröhre Pink. Die Band spielt morgen auf dem Homburger Marktplatz, am Samstag tritt dort das Cosmopolitan Sextet auf. red

Nach dem verlängerten Musiksommer-Wochenende auf dem Homburger Marktplatz geht es nun gleich weiter mit Live-Auftritten vor dem alten Rathaus. Wer die "Truth about Love Tour" von Pink verpasst hat, ist bei der Band Funhouse plays Pink genau richtig. Die Klamotten, der Style, die Stimme - das ist Pink, wie sie leibt und lebt. Erst bei eingehender Betrachtung stellt man fest, dass es sich bei der Frontfrau der Band allerdings doch nicht um das Original, sondern um Jessica Brenk handelt.

Die Grundlage für den "Pink-Groove" legt eine sechsköpfige Vocal- und Soundformation. Im Rahmen der Reihe "Querbeat" tritt die Band morgen, Freitag, 19. August, ab 19 Uhr auf.

Stilmix am Samstag

Das Cosmopolitan Sextet feat. Evelina Pabarciute um den Homburger Gitarristen Rick-Henry Ginkel hat sich vor drei Jahren an der Hochschule für Musik in Saarbrücken kennengelernt und spielt seitdem zusammen. Die unterschiedliche Herkunft der Musiker (Ukraine, Italien, Ecuador, Deutschland) spiegelt sich in den Kompositionen und Arrangements wider. Der Mix aus Jazz, Klassik, World, Pop und Folk wird am kommenden Samstag, 20. August, ab 11 Uhr beim Jazz-Frühschoppen auf dem historischen Marktplatz zu hören sein. Rick-Henry Ginkel ist in der Region nicht nur als Gitarrist bekannt, sondern auch als klassischer Pianist.

Beide Veranstaltungen sind Teil des "Homburger Musiksommers". Der Eintritt zu den Konzerten ist frei.