Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:15 Uhr

Pfälzerwald-Verein Erbach weiht neue Peter-Schulzen-Hütte ein

Erbach. Mit solch einem Ansturm hatte der Pfälzerwald-Verein Erbach bei der Einweihung seiner wieder aufgebauten Peter Schulzen-Hütte am Maifeiertag nicht gerechnet (wir berichteten). Schon kurz nach der Mittagszeit musste man Getränke nachordern, so groß war die Besucherzahl. Mangels Nachschub musste die Grillstation am frühen Nachmittag sogar ganz dicht machen

Erbach. Mit solch einem Ansturm hatte der Pfälzerwald-Verein Erbach bei der Einweihung seiner wieder aufgebauten Peter Schulzen-Hütte am Maifeiertag nicht gerechnet (wir berichteten). Schon kurz nach der Mittagszeit musste man Getränke nachordern, so groß war die Besucherzahl. Mangels Nachschub musste die Grillstation am frühen Nachmittag sogar ganz dicht machen. Zahlreiche Wanderer mit und ohne mit Birkenzweigen geschmückten Bollerwagen, Spaziergänger und Radfahrer nutzten bei tollem Sommerwetter die Gelegenheit, unter den schattigen Bäumen an der Wanderhütte einzukehren, Rast zu machen und es sich bei einem kühlen Getränk gemütlich zu machen. Rechtzeitig zum 1. Mai waren die Bauarbeiten an der aus Stein und Stahl bestehenden Grillstation des Pfälzerwaldvereins Erbach fertig geworden. Und so konnte der Verein an diesem Tag den Abschluss des Wiederaufbaus mit einem großen Fest feiern. Eröffnet wurde das Fest am Morgen mit zwei Wanderungen durch den Erbacher Wald. Am Nachmittag konnten der Vorsitzende Wilfried Forster und der Ehrenvorsitzende Klaus Janik viele Kommunalpolitiker - unter ihnen Oberbürgermeister Karlheinz Schöner und Staatssekretärin Astrid Klug - begrüßen. Forster dankte vor allem für die Sach- und Geldspenden sowie für die Unterstützung bei den Aufräumarbeiten und beim Wiederaufbau. Janik erinnerte noch einmal an die Geschehnisse im vergangenen Jahr, als Wanderhütte und Grillstation durch einen Brand zerstört worden waren. "Der Lebenstraum vieler Mitglieder wurde zerstört und das kurz vor unserem Waldfest", erinnerte Janik an den Brandanschlag, der noch Wochen danach "eine Völkerwanderung" zur Hütte ausgelöst habe. Sein Dank ging an die Feuerwehr, die durch ihren schnellen Einsatz Schlimmeres verhindern konnte. Nachdem die Schutz- und Wanderhütte dem Brandanschlag zum Opfer gefallen war, habe sich die Mehrheit des Vereins für einen Wiederaufbau ausgesprochen. Viele freiwillige Helfer hätten mehr als 1000 Arbeitsstunden in den Wiederaufbau investiert. "Möge die neue Anlage und die Hütte des Pfälzerwald-Vereins in Zukunft von Vandalen verschont bleiben", sprach der Ehrenvorsitzende im Namen aller Mitglieder aus. Oberbürgermeister Karlheinz Schöner wies auf die schwierige Zeit des Pfälzerwald-Vereins nach der Zerstörung hin. Er lobte den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer, die "viel Zeit investiert und ihre Freizeit für den Wiederaufbau geopfert haben". Mit dem Einweihungsfest der wieder hergestellten Peter-Schulzen-Hütte legte der Verein einen Neustart hin. re