| 21:00 Uhr

Am 24. August auf dem Christian-Weber-Platz
Pfad der Sinne zum Thema Demenz

Der „Pfad der Sinne“ auf dem Christian-Weber-Platz  soll am Freitag besonders älteren und demenzkranken Menschen die Gelegenheit geben, Lebensfreude durch Wahrnehmung wie fühlen zu verspüren.
Der „Pfad der Sinne“ auf dem Christian-Weber-Platz  soll am Freitag besonders älteren und demenzkranken Menschen die Gelegenheit geben, Lebensfreude durch Wahrnehmung wie fühlen zu verspüren. FOTO: dpa-tmn / Christin Klose
Homburg. Aktion am Freitag auf dem Christian-Weber-Platz. Auch Infostände wird es geben. red

In Deutschland sind etwa 1,6 Millionen Menschen an Demenz erkrankt. Bis zum Jahr 2050 könnte sich die Zahl bis auf drei Millionen erhöhen. Etwa 70 Prozent aller Demenzkranken werden zu Hause durch Angehörige gepflegt. Menschen mit Demenz zu versorgen, stelle vor dem Hintergrund des Demografischen Wandels, eine immer größere Herausforderung für unser Gesundheits- und Sozialwesen dar. Die Unterstützung der an Demenz erkrankten Menschen und ihren Angehörigen gehöre daher zu den wichtigsten Aufgaben unserer Gesellschaft. Das schreiben die psychosozialen Projekte Saarpfalz als Hintergrund für eine besondere Veranstaltung.


An vielen Orten in Deutschland entstehen lokale Allianzen für Demenz. Diese sind ein Zusammenschluss von Initiativen, Kommunen, Einrichtungen, Organisationen, Pflegeeinrichtungen, Dienstleister, Mehrgenerationenhäuser und Vereinen. Sie alle verfolgen das Ziel: Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen direkt im Wohnumfeld die beste Unterstützung zu bieten und ihnen ein aktives Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen.

Seit dem Jahr 2013 sind die psychosozialen Projekte Saarpfalz federführend unter der Leitung von Geschäftsführer Horst Schneider für den Aufbau der „Lokalen Allianz“ im Saarpfalz-Kreis verantwortlich. Und diese veranstaltet am Freitag, 24. August, von 10 bis 18  einen Pfad der Sinne auf dem Christian Weber Platz.



Es soll damit besonders älteren und demenzkranken Menschen die Gelegenheit gegeben werden, Lebensfreude durch Wahrnehmung wie riechen, schmecken, fühlen zu verspüren. Der Mensch und die Natur stehen im Mittelpunkt des aktiven Erlebens. Verschiedene Fühlkästen werden aufgestellt, in denen man unterschiedliche Gegenstände wie Steine, Nüsse, Federn ertasten und erfühlen kann. Alexander Deutsch ist der Mann der hinter diesem Projekt „Pfad der Sinne“ steht. Durch seine langjährige Erfahrung als Ergotherapeut und seiner Liebe zur Natur, wisse er um die heilpädagogische Kraft der Natur. Er und seine Helfer werden auf dem Christian-Weber-Platz eine wunderschöne Waldlandschaft installieren.

Außerdem haben die Besucher die Möglichkeit sich an Ständen rund um das Thema Demenz zu informieren und beraten zu lassen.