| 17:02 Uhr

Ostern durch die Luft sausen

Homburg. Die Kirmes gehört in Homburg nicht nur in den Herbst, sondern auch ins Frühjahr. Denn die traditionelle Homburger Osterkirmes mit ihren Vergnügungen und Fahrgeschäften beginnt am Karsamstag und endet am Dienstag, 2. April, mit dem Familientag und einem Feuerwerk. Das bunte Kirmestreiben beginnt am Samstag ab 14 Uhr, sagt Kirmes-Veranstalter Wolfgang Feix

Homburg. Die Kirmes gehört in Homburg nicht nur in den Herbst, sondern auch ins Frühjahr. Denn die traditionelle Homburger Osterkirmes mit ihren Vergnügungen und Fahrgeschäften beginnt am Karsamstag und endet am Dienstag, 2. April, mit dem Familientag und einem Feuerwerk. Das bunte Kirmestreiben beginnt am Samstag ab 14 Uhr, sagt Kirmes-Veranstalter Wolfgang Feix. Veranstaltungsort ist wie immer hinter dem Forum am Hallenbad.Rund gehen soll es dann vor allem an den beiden Feiertagen Ostersonntag Ostermontag. Aber auch am 2. April ist noch Kirmestag. Es ist der beliebte Kirmesdienstag, der als Familientag angelegt ist. Von 14 bis 18 Uhr gelten halbe Fahrpreise, sagt Feix. Grundsätzlich sei man bei all den Geräten, die eine Kirmes erst ausmachen, gut gerüstet: So gebe es neben etlichen Kinderkarussells zum Beispiel auch etwas Besonderes für Jugendliche, etwa einen neuen Typ des Autoscooters. Daneben soll es Action auf dem Breakdance geben - mit seinen diversen Drehmöglichkeiten durch die sich die Fahrtbewegung stets ändert und kaum vorhersehbar ist - daher der Name, der an den Tanzstil angelehnt ist. Zu den Fahrgeschäften kommen wie immer noch Verkaufsstände hinzu. Zum Abschluss der Homburger Osterkirmes am Dienstagabend, 2. April, ist dann wieder ein Feuerwerk geplant. red