| 20:38 Uhr

VHS
Neue Kurse der Volkshochschule

Homburg. Das Thema „Gesundheit“ hat einen besonderen Stellenwert im neuen Programm. Von red

Die Volkshochschule Homburg hat neue Angebote aus dem Bereich „Gesundheit“ im kommenden Arbeitsjahr.


Der St. Ingberter Buchautor Roland Rosinus schildert am Donnerstag, 13. September, um 19 Uhr im Mannlich-Saal im Römermuseum in Schwarzenacker in seinem authentischen und spannenden Vortrag „Wege aus der Angst“ seine eigenen Erfahrungen mit Panikattacken, sozialen- und Platzängsten, Depression, Herzphobie sowie generalisierter Angst und gibt praktikable Tipps zu deren Bewältigung. Er sieht seinen Vortrag nicht als „Überstülpen der einen Möglichkeit“, sondern als Angebot, verschiedene Möglichkeiten der Angstbewältigung kennenzulernen und selbst auszuprobieren. Der Vortrag ist geeignet für Betroffene, Angehörige, Freunde, Therapeuten und Interessierte, die für sich präventiv etwas tun möchten.

Laktose-, Fruktose-, Glutenunverträglichkeit, -intoleranz, -sensitivität, -allergie oder vielleicht doch Malabsorbtion? Oder teilweise sogar „verursacht“ durch werbetechnische Kniffe? Klaus Mayer, zertifizierter Ernährungsberater und Gewichtscoach, wird sich am Mittwoch, 21. November, ab 18 Uhr in der Hohenburgschule damit befassen, diesem Rätsel Schritt für Schritt auf den Grund zu gehen. Es werden ebenfalls sehr interessante Lösungsvorschläge unterbreitet. Darüber hinaus spricht der Referent am Dienstag, 11. Dezember, ab 18 Uhr über Lebensmittel und deren Bedeutung für die Gesundheit des Menschen. Die Themen „gesunde“ Lebensmittel, Wohlfühlgewicht, Gewichtsreduktion, bedarfsgerechte Ernährung und die Umsetzung im Alltag“ werden eingehend erläutert. Im ersten Halbjahr 2019 gibt es weitere interessante Vorträge, etwa zum Thema „Zucker, die süße Gefahr“, „Low Carb oder Kohlehydratminderung“ oder „Ernährung und Bewegung: Tipps für Breiten- und Leistungssportler“.



Hypnose: Niemand als man selbst kann besser wissen, was zu seinem tiefsten inneren Wohl ist! Die Referentin stellt am Mittwoch, 10. Oktober, um 19 Uhr, in der Hohenburgschule die lösungsorientierte Hypnose vor, die sich von der klassischen Hypnose insbesondere dadurch unterscheidet, dass sie völlig frei von Suggestionen ist.

Die lösungsorientierte Hypnose ist grundsätzlich in allen Lebensbereichen einsetzbar: bei seelischen Beschwerden, körperlichen und psychosomatischen Problemen oder im Erfolgs- und Stressmanagement.

Die gleiche Referentin stellt am Mittwoch, 3. April 2019, um 19 Uhr in der Hohenburgschule in einem spannenden Vortrag mit vielen Praxisbeispielen die Hypnotherapie zur Raucherentwöhnung vor. Sie zeigt die häufigsten Ursachen auf, die zu diesem schädlichen Verhalten führen und warum an der Zigarette festgehalten wird. Die moderne lösungsorientierte Hypnotherapie nach Götz Renartz schafft hier neue Möglichkeiten, wie der Sucht ohne Rückfall ein Ende gesetzt werden kann.

„Achtsamkeit, Präsenz und Selbstmitgefühl – möge ich freundlich zu mir sein“: In der Vorweihnachtszeit sehnen sich viele Menschen nach Ruhe und Besinnung. Sie werden aber auch oft vor allem emotional herausgefordert. Achtsamkeit trägt zur inneren Stabilität und Klarheit bei und erlaubt uns das, was gegenwärtig geschieht, objektiver zu sehen. Mitgefühl für uns selbst zu stärken bedeutet zu lernen, sich selbst ein guter Freund zu sein in guten wie in schweren Zeiten. Die von einer Ärztin in einem zweieinhalbstündigen Workshop am 14. Dezember, um 18 Uhr angebotenen Achtsamkeits- und Mitgefühlsübungen können helfen, die eigenen inneren Ressourcen der Güte, Weisheit und Kraft zu stärken und besser mit Herausforderungen im Leben umzugehen.

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, aber auch Achtsamkeitsmeditation-Praktizierende können ihre Praxis vertiefen. Im neuen Jahr widmet sich die Dozentin zwei weiteren Themen.