| 20:29 Uhr

Hilfe für Bäckerfamilie Schäfer
Welle der Hilfe nach Brandkatastrophe

Einen Monat ist es her, da musste die Feuerwehr mit allen Mitteln gegen den Dachstuhlbrand in der Bäckerei Schäfer in der Unteren Allee in Homburg vorgehen. Die Bilder werden die Menschen nicht so schnell vergessen. Bei dem Brand entstand ein Schaden in Millionenhöhe.
Einen Monat ist es her, da musste die Feuerwehr mit allen Mitteln gegen den Dachstuhlbrand in der Bäckerei Schäfer in der Unteren Allee in Homburg vorgehen. Die Bilder werden die Menschen nicht so schnell vergessen. Bei dem Brand entstand ein Schaden in Millionenhöhe. FOTO: Thorsten Wolf
Homburg. Studenten, Nachbarn, Kunden, Sportler, Freunde: Es gibt viele Menschen, die der Bäckerfamilie Schäfer nach dem verheerenden Feuer von Ende Oktober helfen wollen. Es kamen Beträge zwischen 700 und 14 000 Euro zusammen. Von Thorsten Wolf

Als Ende Oktober die Bäckerei Schäfer in der Unteren Allee in Homburg als Folge einer Brandstiftung in Flammen aufging (wir berichteten mehrfach), da saß in der ganzen Stadt der Schock tief. Doch schon in der Nacht zeigte sich, dass es die Homburger mit Betroffenheit nicht bewenden lassen wollten – und starteten schon kurz danach Spendenaktionen auf ganz unterschiedlichen Kanälen. Die Familien Euler, Wegener und Scheidhauer starteten gemeinsam eine Hilfsaktion für die Familie von Bäcker Klaus Schäfer und richteten ein Zuwendungskonto ein.


Milly Dell-Euler sprach gestern gegenüber unserer Zeitung von einem großen Erfolg dieser Spendenkampagne: „Es war genial“. Wie hoch die Summe ist, die man auf diesem Wege zusammengetragen hatte, das wollte Dell-Euler nicht sagen, für sie sei der gute Verlauf der Aktion und die Spendensumme aber ein Zeichen dafür, dass es in der heutigen Zeit und trotz der oft beklagten „Ellenbogen-Mentalität“ doch eine große Solidarität zwischen den Menschen gebe.

Auf der Online-Plattform „Go fund me“ richtete Jean Dechant eine Spendenkampagne ein (wir berichteten). Bis zum gestrigen Montag kamen da bislang fast 14 000 Euro an Spendenmitteln zusammen, gesammelt von 221 Personen in 28 Tagen. Wer sich hier noch engagieren will, der kann dies unter der Web-Adresse „https://www.gofundme.com/rettet-die-backerei-schafer“ tun.



Auch andere machten sich für die Bäckerei stark: So konnte der FC Homburg bei einem Ligaspiel gegen Offenbach weitere 1887 Euro für die gute Sache zusammentragen. Die Spendensumme setzte sich dabei aus verschiedenen Aktionen zusammen. Wie zuvor angekündigt, flossen für jeden der 1850 Zuschauer des Spiels 50 Cent in einen Spendentopf. Die so entstandene Summe von 925 Euro rundete der Verein auf 1000 Euro auf. Hinzu kam auch die Kollekte der Spendenkinder (auf 600 Euro aufgerundet), die während der Spiele für gewöhnlich für die Jugendabteilung des FC Homburg sammeln. Die Becherpfand-Aktion, mit der auch die Homburger Fans die Familie unterstützen wollten, brachte weitere 287 Euro ein.
Für all diese Aktionen fand sich auch ein gemeinsames Motto: „Homburg steht zusammen“.

Unter diesem Leitbild haben sich auch die Studierenden der Medizinischen Fakultät Homburg, initiiert vom Fachschaftsrat der Fachschaft Medizin, mit der Spendenaktion „Backen für Bäcker Schäfer“ zu Gunsten der guten Sache engagiert. „Bäcker Schäfer als Homburger Urgestein ist stets ein toller Partner und Sponsor unserer Arbeitsgemeinschaften und studentischen Gruppen. Deshalb möchten wir hier noch einmal unseren besonderen Dank an die Bäckerei Schäfer richten“, so der Fachschaftsrat in einer Pressemitteilung. Und weiter: „Es gibt wohl kaum jemanden,  die nicht im Laufe seines Studiums mal bei der Bäckerei vorbeigeschaut hat,  liegt sie doch auf dem Weg zur Uni und nahe am Wohnheim. Außerdem spricht sich Qualität rum und so kamen viele Studenten in den Genuss der Backerzeugnisse. Wir möchten allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen für die stets freundliche Bedienung danken und wünschen ihnen und Bäcker Schäfer nur das Beste. Wir waren sehr erschrocken, als wir hörten, und teilweise gesehen haben, was passiert ist.“ Da sei den Studenten zügig klar gewesen, „dass man da doch etwas tun muss und genau so schnell war die Idee ‚Backen für Bäcker Schäfer‘ geboren. Homburg steht zusammen … der Name ist Programm.“ Das stand für eine große Backaktion, deren Erlös nun der Familie Schäfer zu Gute kommt. „Wir“, so der Fachschaftsrat, „bedanken uns bei allen Hobbybäckern und -bäckerinnen, sowie bei allen, die sich am Verkauf beteiligt haben. Was uns besonders fasziniert hat, waren die vielen Menschen, die zu einem guten Zweck Kuchen, Muffins und vieles mehr ‚gefuttert haben‘, und die freien Spenden, die den Kuchenverkauf zu einem Erfolg gemacht haben.“ So seien, wie der Fachschaftsrat verkünden konnte, „knapp 700 Euro zusammen gekommen, die wir nun an Bäcker Schäfer übergeben können.“

Während die Spendenaktionen für Bäcker Schäfer zum Teil noch laufen, ist die Polizei weiterhin auf der Suche nach dem oder den Tätern. Denn nach den Brandursachenermittlungen steht fest: Die Indizien deuten auf Brandstiftung  hin (wir berichteten). Auf Nachfrage unserer Zeitung gestern teilte die Pressestelle des Landespolizeipräsidiums mit, dass die Ermittlungen nach wie vor liefen, es gegenwärtig allerdings noch keinen Tatverdächtigen gebe.

Die Bäckerei Schäfer wurde durch den Großbrand unbewohnbar. Es laufen mehrere Hilfsaktionen für die Familie.
Die Bäckerei Schäfer wurde durch den Großbrand unbewohnbar. Es laufen mehrere Hilfsaktionen für die Familie. FOTO: Markus Hagen