Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:24 Uhr

Foyerkonzerte in der Musikschule
Musikschule lädt wieder zu Foyer-Konzerten ein

Homburg/Erbach. (red) Die Musikschule Homburg hat im vergangenen Jahr mit dem Foyer-Konzert eine neue Konzertform ausprobiert. Die Konzerte finden nicht wie üblich in der Aula statt, sondern in einer lockeren Atmosphäre im Foyer (wir berichteten). Mit gleich zwei Konzerten im Januar soll diese Form weiter etabliert werden. Für kommenden Samstag, 27. Januar, 19 Uhr, wird zum Auftritt des Marius-Peters-Trio in die Einrichtung in die Schongauer Straße 1 in Erbach eingeladen. Der Eintritt an der Abendkasse kostet zwölf Euro/ermäßigt acht Euro. Von red

Mit dem Rüstzeug der klassischen Gitarrentechnik und dem offenen Geist der Improvisation strebt Marius Petres eine Vielseitigkeit an, wie man sie bei Solo-Improvisatoren bestenfalls von Pianisten kennt. Seine Musiker sind ebenfalls Meister ihres Fachs und bringen umfassende Auszeichnungen und Bühnenerfahrungen mit ein. Ideenreiche und ausgearbeitete Arrangements sind Grundstein für die Entdeckung verwobener Melodien und eingängiger Stücke. Zugleich erntertaint Peters in seiner humorvollen Art und erzählt einige Geschichten zur Entstehung und zur Aufführung der Stücke. Das Trio tritt in der Besetzung Marius Peters (Gitarren), Stefan Rey (Kontrabass) und Fabian Künzer (Drums) auf.

Am Sonntag, 28. Januar, 18 Uhr, geht es direkt weiter mit dem nächsten Foyer-Konzert. Die Schoenen  präsentieren dann ihr neues Konzertprogramm „Rien ne va plus“. Eintritt an der Abendkasse: zwölf Euro/ermäßigt acht Euro. Im neuen Programm der Saarbrücker Chansonband Die Schoenen geht es um Spiele und Spielchen, um Gewinner und Verlierer, den fetten Jackpot und den großen Reinfall. Lieder über Hoffnungen und Sehnsüchte und über die Angst vor Verlust und Niederlage. Chansons über Menschen, die etwas wagen, die alles auf eine Karte setzen und über solche, die das Risiko scheuen und lieber auf Nummer sicher gehen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. „Rien ne va plus“, das Casino des Lebens im Spiegel der Musik. Die deutsch-französischen Künstler haben dafür ausgiebig die Archive der Chanson- und Popmusik durchstöbert. Die Band tritt in der Besetzung Anne Schoenen (Gesang), Vincenzo Carduccio (Akkordeon), Endi Caspar (Gitarre), Jörg Jenner (Bass) und Alex Huber (Schlagzeug) auf.

Kartenreservierungen  sind auch im Sekretariat der Musikschule in Erbach möglich unter Telefon (0 68 41)  6 42 04.