| 20:07 Uhr

Saarpfalz-Gymnasium
Altes Testament als Teil eines Musicals

 Julius Schonder durfte in der Aula des Saarpfalz-Gymnasiums Homburg die Hauptrolle als General Naaman, in dem Musicalstück ,,Naaman - Ein General wird gesund“, begleitet vom 70-köpfigen Chor, spielen.
Julius Schonder durfte in der Aula des Saarpfalz-Gymnasiums Homburg die Hauptrolle als General Naaman, in dem Musicalstück ,,Naaman - Ein General wird gesund“, begleitet vom 70-köpfigen Chor, spielen. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Geschichte des aramäischen Generals Naaman vom Adonia-Junior-Chors im Saarpfalz-Gymnasium aufgeführt.

Die Geschichte des aramäischen Generals Naaman aus dem reichen Schatz des alten Testament wurde beim Musical des Adonia-Junior-Chors auf der auf der Bühne der Aula des Saarpfalz-Gymnasiums richtig lebendig. 70 Schulkinder im Alter von 9 bis 12 Jahren aus Baden-Württemberg standen auf der Bühne, die den über 300 Besuchern am Freitag die Historie des erkrankten Genererals Naaman musikalisch näher brachten. Vor dem großen Auftritt im Saarpfalz-Gymnasium stand für die Mädchen und Jungs ein einwöchiges Camp in Weidenthal an. ,,Nachdem sich die interessierten Kinder sechs Wochen vor dem Camp mit einer CD auf das Stück musikalisch schon etwas vorbereiten konnten, wurden in zahlreichen Übungsstunden das Musical im Otto-Ritmüller-Haus in Weidenthal einstudiert“, so Markus Kühn, Leiter des Musical-Camp von Adonia, einem gemeinnützigen Verein mit Sitz in Karlsruhe. Hier koordiniert ein hauptamtliches Team diese bundesweit durchgeführten Musicalfreizeiten, unter anderem mit der Schulung von rund 1000 Ehrenamtlichen, die Freizeiten durchführen. Adonia ist ein freies Werk, das mit Landes- und Freikirchen zusammenarbeit. Die Arbeit wird durch die Teilnehmerbeiträge, Spenden und Kollekten bei den Konzerten finanziert.


In Deutschland stehen in diesem Jahr 18 Junior-Camps mit 36 Auftritten für 9 bis 12 Jahre alten Kinder sowie 43 Camps für Teens im Alter von 12 bis 19 Jahren und 172 Konzerten auf dem Programm. ,,Viele unserer Teilnehmer sind von Jahr zu Jahr dabei“, erklärt Kühn. Die Werbung für die Musikcamps läuft mit ,,Mund zu Mund“ Propaganda. Bis zu 4000 Kinder nehmen jährlich an einem der gut 60 Camps teil. ,,Die Nachfrage und das Interesse ist schon gewaltig“, berichtet Kühn.

Für den Adonia-Junior-Chor wurde für dieses Jahr die Geschichte des Generals Naaman einstudiert. In der Hoffnung von seinem unheilbaren Aussatz geheilt zu werden, unternimmt Naaman eine weite Reise nach Israel. Hier soll es angeblich einen Propheten geben, der heilen kann. Die Behandlung, die ihm der Prophet Elisa vorschlägt, gefällt dem stolzen Naaman aber nicht. Schließlich lässt er sich aber von Begleitern überzeugen, das Ungewöhnliche mit der siebenmaligen Waschung im Jordan zur Gesundung zu wagen.



 Das Musical ist das Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit des Adonia-Gründers und Texters Markus Hottiger und dem Pianisten David Püss. Das Duo lässt die spannende Geschichte in zwölf Songs lebendig werden. Humorvolle Theaterszenen, tiefgründige Texte,  Tanz- und Pantomime-Einlagen ziehen die Besucher in ihren Bann. Der Funke der talentierten und motivierten Adonia-Juniors sprang auch bei der Aufführung im Saarpfalz-Gymnasium auf die vielen Gäste über. Zum Mitmachen und Mitsingen wurden zuvor Texte und Noten auf den Stühlen verteilt.

„Ich finde es immer wieder toll, welche Talente bei unseren Camps entdeckt werden“, so Markus Kühn. Spaß und Freude am gemeinsamen Teamwerk sei das Ziel der vielen Musicalcamps und ihren Aufführungen. So auch für den zehnjährigen Julius Schonder, der an diesem Abend in Homburg und bei der zweiten Aufführung am Samstag in Bruchsal, in die Hauptrolle als ,,General Naaman schlüpfen durfte. ,,Das macht alles ganz viel Spaß“, erklärte der Schüler aus Schöntal bei Heilbronn. Ein bisschen war er schon aufgeregt, aber mit dem Einmarsch der Hauptakteure und des 70-köpfigen Chors auf die Bühne durch die Aula des Saarpfalz-Gymnasiums Homburg war die Nervosität verflogen.

(ha)