| 20:35 Uhr

Fastnacht
Mit 87 Jahren ist sie in der Bütt die Chefin

Auch mit 87 Jahren noch kein bisschen fastnachtsmüde: Gertrud Hilger von den Freunden der Kerbricher Fasenacht in der Bütt.
Auch mit 87 Jahren noch kein bisschen fastnachtsmüde: Gertrud Hilger von den Freunden der Kerbricher Fasenacht in der Bütt. FOTO: Markus Hagen
Kirrberg. Gertrud Hilger aus Kirrberg hält auch im höheren Alter noch gerne ihre Reden. Denn die „Fasenacht“ ist ihr Leben. Von Markus Hagen

„Die Fasenacht ist mein Leben“, berichtete Gertrud Hilger in ihrer Büttenrede nicht nur auf der Prunksitzung der Freunde der Kerbricher Fasenacht, sondern auch bei ihrem Auftritt beim Seniorennachmittags in der Lambsbachhalle. Und in der Tat, die Fastnacht, Auftritte und Büttenrede sind für die inzwischen 87-jährige Kirrbergerin mehr als nur ein Spaß, sondern auch schon eine Passion.


„Ich mache immer weiter, so lange es geht“, erklärt Getrud Hilger, die seit der Gründung der Freunde der Kerbricher Fasenacht 2007 dem Verein angehört. Karneval, Büttenreden und Vorträge sind Gertrud Hilger seit über 50 Jahren ein Teil ihres Lebens. Bei der Frauengemeinschaft Kirrberg unterhielt sie vor vielen Jahren nicht nur zur Karnevalszeit die Besucher an den Nachmittagen. Sie führte und moderierte die Veranstaltungen, unterhielt mit lustigen Beiträgen und sorgte für Kurzweil. ihre Reden schreibt sie bis heute selbst. ,,Ich höre mich um, berichte von meinen Erlebnissen und schreibe sie nieder“, sagt Hilger. Aber nicht nur kleine Geschichten aus dem Alltag, die sie in Vorträgen und Gedichten umschreibt, sondern auch Lieder strömen aus ihrer Feder.

In den vielen Jahren ist hier einiges zusammengekommen. ,,Manche Büttenrede kann ich auch einige Jahre später wieder verwenden. Ich schreibe sie etwas um und aktualisiere sie“, erklärt die rüstige Rentnerin, die bei den karnevalistischen Themen schnell aufblüht.



Das genaue Datum ihres ersten karnevalistischen Auftritts ist nicht mehr bekannt. Dafür der Ort: ..Kirrberg feierte Karneval, unter anderem auch in der Gaststätte Fiebe, wo ich meine erste Rede hielt“, erinnert sich Gertrud Hilger. Irgendwann in den 60er-Jahren müsse dies gewesen sein. Im Altenclub der Pfarrei Mariä Hilf in Kirrberg und in der Frauengemeinschaft Kirrberg gehört Gertrud Hilger zum festen Stamm, wenn es um Unterhaltung nicht nur an den närrischen Tagen geht.

„Themen speziell für Senioren und die älteren Menschen gibt es genug“, braucht Gertrud Hilger auch nicht lange überlegen, über welche Alltagserlebnisse sie humorvoll verpackt berichtet. ,,Zum Beispiel mit einem Rollator (Anmerkung: Gehhilfe für ältere Menschen) kann man auch schon einiges Erleben.“

Die Fasenacht ist mein Alles, mein Leben. Früher trat sie nicht nur Alleine auf, sondern stand mit ihrem inzwischen verstorbenen Mann Georg auf der Bühne.

Gertud Hilger gehört zur Kirnberger Fasenacht einfach dazu, daran gebe es überhaupt keinen Zweifel, meint auch Erik Schütz, der Präsident der Freunde der Kerbricher Fasenacht. Längst ist Gertrud Hilger Ehrenmitglied bei den Freunden der Kerbricher Fasenacht. Am kommenden Sonntag wird Gertrud Hilger auch bei der zweiten Prunksitzung ab 19.11 Uhr in der Lambsbachhalle wieder, „in der Bütt stehen“.