| 20:59 Uhr

Minigolf
Marc Klemm ist Vize-Weltmeister im Minigolf

HOMBURG. Die Spielerinnen und Spieler des 1. Kleingolf-Clubs Homburg sorgen weiterhin national und sogar international für großes Aufsehen. So ist Marc Klemm von der Minigolf-Weltmeisterschaft auf Filzbahnen in Tschechien am vergangenen Sonntag mit einem zweiten Platz nach Homburg zurückgekehrt. Von Stefan Holzhauser

„Mit der Mannschaft wurde er hinter dem Gastgeber Tschechien Zweiter. Die Tschechen kannten natürlich ihre Bahnen in- und auswendig und haben als Gastgeber Gold gewonnen. Außerdem wurde Marc im Einzel sehr guter Vierter. Das ist natürlich für unseren Verein ein sehr schöner Erfolg“, betont der Homburger Vorsitzende Wolfgang Pirrung.


Am kommenden Sonntag hofft nun auch sein Mannschaftskamerad Sascha Spreier auf den großen Wurf und will sich bei einem klasse besetzten Turnier in Mainz für den deutschen Kader für die EM und WM qualifizieren. Dann wird allerdings auf Beton und Eternit gespielt. „Im vergangenen Jahr hatten Sascha und Marc im kroatischen Nin für Deutschland den WM-Titel gewonnen. Auch Sascha gehört zu unseren Ausnahmespielern“, lobt Pirrung seinen erfolgreichen Akteur. Er ergänzt: „Wie in anderen Sportarten auch sind wir natürlich stets bestrebt, neue Nachwuchstalente nachzuziehen. Momentan ist unsere erst 16-jährige Johanna Jung auf einem sehr guten Weg. Das hat auch ihr dritter Platz bei den südwestdeutschen Jugendmeisterschaften in Mannheim unter Beweis gestellt. Johanna spielt bereits für unsere 2. Mannschaft in der 3. Bundesliga.“

Das Aushängeschild des Vereins, dessen Gelände direkt an den Stadtpark angrenzt, bleibt aber weiterhin die 1. Mannschaft. Sie spielt seit 2016 in der 1. Bundesliga Süd und konnte sich dort zunächst sehr gut etablieren. In diesem Jahr hatte man allerdings zwei Abgänge zu verkraften. Außerdem sind momentan weitere Spieler einer starken beruflichen Belastung ausgesetzt, so dass sie nicht mehr an ihr früheres Trainingspensum anknüpfen können. Und so musste man sich dieses Mal in der Tabelle hinter der SG Arheiligen, dem 1. MGC Mainz I, 1. MGC Mainz II sowie dem MGC Putter Künzell mit Rang fünf begnügen. Dies bedeutet, dass die Homburger gegen die beiden Zweitliga-Meister aus dem Bereich Süden in einer Relegation antreten müssen. Gespielt wird erst im September, da die Zweitliga-Saison noch bis zum 9. September andauert.



Homburgs Zweite musste der Ersten aufgrund der Abgänge mit Spielern aushelfen, was sich negativ bemerkbar machte. Sie belegt vor dem letzten Spieltag der 3. Bundesliga am 9. September in Künzell den letzten Tabellenplatz fünf. Um den Abstieg zu vermeiden, müssen die Homburger dann unbedingt noch den derzeit Vorletzten MGC Traben-Trabach in der Tabelle überholen.

Am Sonntag wollen die Homburger die zweite Hauptrunde im DMV-Pokal beim MGC Bad Bodendorf überstehen.