| 00:00 Uhr

Linke fordert Ganztagsgrundschule

Homburg. Echte Ganztagsschulen könnten mit vielen Vorteilen aufwarten, es fielen auch keine Betreuungskosten an. Das unterstrich Barbara Spaniol von den Linken. Sie fordert daher, dass in Homburg wenigstens eine gebundene Ganztagsschule eingerichtet wird. bea

Angesichts der Überlegungen, in Homburg beim Thema gebundene Ganztagsschule mit Ganztagsklassen an Grundschulen zu beginnen (wir berichteten), fordert Barbara Spaniol , Vorsitzende der Linksfraktion im Stadtrat, die Umsetzung nicht auf die lange Bank zu schieben.

"Gebunde Ganztagsschulen sind ein Schritt in Richtung mehr Wahlfreiheit für Eltern . Die Chance, die das Land mit dem Ausbau der Ganztagsschulen bietet, sollten Stadt und Kreis als Schulträger nutzen und nicht verstreichen lassen", schreibt Spaniol zur aktuellen Diskussion. Freiwillige Ganztagsschulen sowie Ganztagsklassen funktionierten mit viel Engagement zwar gut, reichten aber oft nicht aus. "Die gebundene Ganztagsschule ist darüber hinaus gebührenfrei. Leider gibt es keine einzige im ganzen Saarpfalz-Kreis. Hier herrscht dringender Nachholbedarf", unterstrich Spaniol

In fast allen Landkreisen und Kreisstädten existiere dieses zusätzliche Schulangebot schon längst. Spaniol weiter: "Echte Ganztagsschulen bieten eine Fülle von Vorteilen für Kinder und ihre Eltern : zusätzliche Lehrkräfte, mehr Zeit in der Schule und eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Auch Homburger Eltern sollten diese Chance - ohne Betreuungskosten - nutzen können." Der Dialog zwischen Land, Schulträgern, Schulkonferenz und Eltern müsse verbessert werden, um den Ganztagsschul-Ausbau voranzutreiben. Das sehe auch die neue Ganztagsschulverordnung vor. "Vor allem die Eltern sind detailliert über die Möglichkeiten des Ganztags zu informieren - erst dann macht eine Befragung Sinn und kann repräsentativ sein", so Spaniol. Auch sei eine Betreuung im Hort nach der Kernzeit bis 16 Uhr an den neuen gebundenen Ganztagsschulen problemlos möglich.

Homburg solle als "attraktive Schulstadt" im Sinne vieler Familien weiter aufgewertet werden - "mit wenigstens einer gebundenen Ganztagsgrundschule sollte der Anfang gemacht werden", so Spaniol abschließend.


Zum Thema:

HintergrundBei der Einrichtung von gebundenen Ganztagsschulen (GGTS) soll ein zusätzliches Vorschlagsrecht sowohl des Schulträgers als auch des Landes an die Schulkonferenz zur Errichtung einer GGTS geschaffen werden. Bislang muss diese Initiative von Lehrern und Eltern ausgehen. Wie das Kultusministerium weiter mitteilte, habe der Entwurf der neuen Ganztagsschulverordnung den Ministerrat passiert, dieser habe seine Zustimmung zur Einleitung der externen Anhörung der Verbände gegeben. Die Verbände haben nun die Möglichkeit, bis zum 2. April ihre Stellungnahme zur beabsichtigten Neuregelung einzureichen. bea