| 19:14 Uhr

Kunst und Kreatives in der Mühle

Wieder Schauplatz von allerhand Kursen in Sachen Kunst, Handwerk und Hobby: Die unter Denkmalschutz stehende schmucke Bliesmühle am Ortseingang von Limbach. Foto: Martin Baus
Wieder Schauplatz von allerhand Kursen in Sachen Kunst, Handwerk und Hobby: Die unter Denkmalschutz stehende schmucke Bliesmühle am Ortseingang von Limbach. Foto: Martin Baus
Limbach. Pünktlich mit Beginn des neuen Jahres fällt in der Limbacher Mühle der Startschuss für das neue Arbeitsprogramm, das bis in die Sommerferien hinein eine vielfältige Palette in Sachen Kunsthandwerk und Handwerkskunst bietet Von SZ-Mitarbeiter Martin Baus

Limbach. Pünktlich mit Beginn des neuen Jahres fällt in der Limbacher Mühle der Startschuss für das neue Arbeitsprogramm, das bis in die Sommerferien hinein eine vielfältige Palette in Sachen Kunsthandwerk und Handwerkskunst bietet. Sowohl in der "Werkstatt für Buch und Gestaltung" als auch im Rahmen der so genannten "Kreativkurse" bietet der Förderverein Limbacher Mühle in Zusammenarbeit mit der saarpfälzischen Kreisvolkshochschule bis in den Sommer hinein wieder eine abwechslungsreiche Fülle von Gelegenheiten, sich in alten Handwerkskünsten zu üben, künstlerische Fähigkeiten zu vertiefen und musische Interessen auszuleben.


"Seit vielen Jahren gestaltet der Förderverein Limbacher Mühle in den gemeindeeigenen Räumen des Baudenkmals ein vielfältiges Kurs- und Veranstaltungsprogramm als Beitrag zum örtlichen Kulturleben" skizziert Sara Guthor, die Vorsitzende, eine der Aufgaben, die sich der "Mühlenverein" stellt. Die Kreativkurse und die Arbeitsmöglichkeiten in der Werkstatt für Druck und Gestaltung stellten die Schwerpunkte des Angebots dar.

Daneben wird das historische Gemäuer in der Hauptstraße aber auch Schauplatz von Konzerten und Märkten sein - so steht bereits Ende Januar eine Konzert-Matinee an Mozarts Geburtstag (dem 257. genau) auf dem Kalender. Im Februar folgt ein Chansonabend mit Margret Gampper, und pünktlich zum ersten Wochenende nach Frühlingsbeginn verwandelt sich die Mühle in einen bunten Ostermarkt. Bis dahin wird aber schon eine ganze Reihe von neuen Kursen, Lehrgängen und "Workshops" in die Gänge gekommen sein. Von A wie Aludrucken über B wie Buchbinden und F wie Filzen reicht die Palette hin bis hin zu P und Q wie Papierschöpfen, Patchwork-Stricken, Porzellanmalerei und Quilt oder Z wie Zeichnen, und zwar gegenständlich wie auch abstrakt. Die schöne Kunst des Schönschreibens gehört ebenso zum Spektrum wie ein Workshop im Steinmetzhandwerk. Sogar ein Kurs, in dem die alte Schweizer Technik der Ostereierbemalung mit Molke und Bienenwachs vermittelt wird, fehlt nicht: Dieser steht Mitte Februar auf dem Stundenplan, also rechtzeitig, bevor der Osterhase Ernst macht.

Obligatorisch dabei ist wieder das alte Handwerk der Buchbinderei; fortlaufend für Fortgeschrittene in der Materie als auch ein speziell für Anfänger gedachter Wochenendkurs neun Lehrgänge stehen im Halbjahreskatalog. Zerlesene und zerfledderte Bücher restaurieren, Gäste- und Tagebücher oder ein Fotoalbum in Eigenarbeit selbst fabrizieren - das sind die Projekte, die in der Werkstatt für Buch und Gestaltung unter der Leitung von Martin Grieser vorgesehen sind.

Erste Gehversuche in Sachen Bildhauerei bietet Ralf Jenewein, und Stephanie Albrecht hat ihren Wochenend-Workshop mit "Frühlingsfilz" überschrieben - Dekoratives wie Nützliches werden Mitte April produziert. Auch die Anhänger der Kalligrafie, der schönen Kunst des Schönschreibens also, kommen nicht zu kurz. Katharina Pieper führt etwa in die individuelle Aufmachung von Titeln sowie die Gestaltung von Initialen ein.



Für Interessierte: Die Broschüre, die das gesamte neue Kursprogramm der Limbacher Mühle enthält, kann unter der Telefonnummer (0 68 41) 80 98 39 im Rathaus der Gemeinde geordert werden. Es ist aber auch in der Mühle direkt, bei der Kreisvolkshochschule sowie in den Limbacher Banken und Geschäften erhältlich.

limbachermuehle.de