| 18:15 Uhr

Qualifizierte Pflegepersonen
Kompetenz in der Arbeit mit Kindern

Landrat Theophil Gallo gratulierte den angehenden und bereits tätigen Tagespflegepersonen zu ihrer Grund- und Weiterqualifizierung und überreichte Ihnen die entsprechenden Zertifikate.
Landrat Theophil Gallo gratulierte den angehenden und bereits tätigen Tagespflegepersonen zu ihrer Grund- und Weiterqualifizierung und überreichte Ihnen die entsprechenden Zertifikate. FOTO: Beate Ruffing/Saarpfalz-Kreis
Homburg. In Homburg überreichte Landrat Theophil Gallo jetzt den Absolventen der Qualifizierungskurse zu Kindertagespflegepersonen ihre Zertifikate. Die Kurse hatte das Jugendamt des Saarpfalz-Kreises angeboten. Von red

(red) Seit Januar 2016 ist der Saarpfalz-Kreis Modellstandort des Bundesprogramms Kindertagespflege „Weil die Kleinsten große Nähe brauchen“. Landrat Theophil Gallo übergab jetzt 17 Zertifikate an angehende und bereits tätige Tagespflegepersonen.
Mit dem Bundesprogramm „Kindertagespflege: Weil die Kleinsten große Nähe brauchen“ stärkt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Weiterentwicklung des Systems Kindertagespflege und die Sicherung der Qualität der pädagogischen Tätigkeit von Kindertagespflegepersonen. Von Januar 2016 bis Dezember 2018 werden rund 30 Modellstandorte gefördert, die das „Kompetenzorientierte Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege“ implementieren sowie die damit verbundenen strukturellen Erweiterungen im regionalen System der Kindertagespflege umsetzen, heißt es in der Pressemitteilung der Kreisverwaltung.


2017 wurden in diesem Rahmen zwei Qualifizierungskurse für Tagespflegepersonen vom Jugendamt des Saarpfalz-Kreises angeboten. Die tätigkeitsvorbereitende Grundqualifizierung umfasste 160 Unterrichtseinheiten, 80 Stunden Praktikum und 100 Selbstlerneinheiten. Auf dem Kursplan standen Themen wie Sicherheit, Unfallschutz, Kinderkrankheiten, Infektionsschutz, Lebensmittelhygiene oder das Recht der Kinder auf gewaltfreie Erziehung. Die Praktika konnten die Teilnehmerinnen bei bereits qualifizierten Tagespflegepersonen absolvieren und fanden dort eine wertvolle Begleitung. Weitere wichtige Praxisanteile, die durch das Bundesprogramm ergänzt wurden, vermittelten die fachlichen Anleitungen von Carmen Becker in der Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt in Frankenholz, Eric Vogelgesang in der städtischen Kita Oberwürzbach und Silke Müller in der Schwarzenbacher Awo-Kindertagesstätte.

Maria Grimm, Dorothee Hauck, Stephanie Hennefeld, Sina Lederer, Anna Marschall, Ruth Paltz und Katrin Welsch haben den Kurs abgeschlossen und können nun Kinder in ihren Tagespflegestellen betreuen, bis es im November 2018 mit der tätigkeitsbegleitenden Anschlussqualifizierung für sie weitergeht. Diese haben Alexandra Blatt, Angela Börger, Jessica Doll, Yvonne Heidrich, Patrik Klein, Heike Krämer, Alexandra Lichius, Marina Ostrovski und Barbara Wilhelm bereits abgeschlossen. Von Februar bis Dezember 2017 nahmen sie an der tätigkeitsbegleitenden Anschlussqualifizierung teil. In Abend- und Wochenendveranstaltungen im Umfang von 140 Unterrichtseinheiten besuchten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Qualifizierungskurse auch Module zu den Themen Beobachtung und Dokumentation, Umgang mit Konflikten, sexueller Missbrauch, Übergänge und Abschiede – und das neben ihrer Tätigkeit als Tagespflegeperson.



Landrat Theophil Gallo gratulierte den 17 Absolventen der Qualifizierungskurse bei der Zertifikatsübergabe: „Bei der Tagespflege geht es nicht nur um ein möglichst umfassendes Angebot an Betreuungsplätzen im Kreis, sondern auch um die Bildung und Entwicklung unserer Kinder und gute Chancen für deren Zukunft. Hierzu brauchen wir Sie!“ Zur Übergabe der Zertifikate waren auch die Referenten der Qualifizierungskurse, Vertreter der Kooperationspartner Awo, Stadt St. Ingbert, Phönix und Kibiss eingeladen, die gemeinsam mit den Tagespflegepersonen und deren Familien den Abschluss der Qualifizierungskurse feierten: „Die Zertifikatsfeier war wie die einzelnen Module“ erklärte Ruth Paltz, eine der Absolventinnen der Grundqualifizierung im Anschluss an die Veranstaltung, „ganz individuell und liebevoll vorbereitet. Es gab nur fröhliche Gesichter bei den Absolventen der beiden Kurse. Kursleiterin Lisa Rupp führte professionell und kurzweilig durch das Programm und präsentierte auf unterhaltsame Art diverse Inhalte aus den beiden Kursen.“

Nach Beiträgen aus den Kursen und der offiziellen Vergabe der Zertifikate stand der persönliche Austausch im Mittelpunkt der Veranstaltung. Katrin Welsch bescheinigte: „Die Zertifikatsfeier fand einen sehr familiären, aber auch sehr festlichen Rahmen. Insgesamt war das  eine schöne Geschichte in einer überaus angenehmen Atmosphäre. Wir haben uns richtig wohl gefühlt.“

Wer sich ebenfalls für die Tätigkeit der Tagespflegeperson interessiert und an der Qualifizierung teilnehmen möchte kann sich bei der Kursleitung Lisa Rupp, Sozialpädagogin (B.A.) Telefon (0 68 41) 1 04 81 19, E-Mail: lisa.rupp@saarpfalz-kreis.de, informieren. Bei Fragen zur Vermittlung von Tagespflegepersonen können sich Interessierte an Beate Henn unter Telefon (0 68 41) 1 04 81 72, E-Mail: beate.henn@saarpfalz-kreis.de, und Alin Knauf, Telefon (0 68 41) 1 04 80 78, E-Mail: alin.knauf@saarpfalz-kreis.de, wenden.