| 00:00 Uhr

Kleine Akteure begeistern Senioren

Homburg. Das Kinderchor-Konzert des Kreis-Chorverbands Homburg stand unter dem Motto „Singen macht Spaß“. Die kleinen Akteure zeigten bei ihrem Auftritt in der Pro-Seniore-Residenz Hohenburg, dass dies nicht nur leere Worte waren. Bernhard Reichhart

"Singen macht Spaß" - unter dieses Motto stellte der Kreis-Chorverband Homburg sein Kinderchor-Konzert am vergangenen Sonntag. Die Singstrolche von Sing 'n' Swing aus Bruchhof-Sanddorf unter der Leitung von Christina Weyers, der Kinderchor "Die Lindensänger" des Männergesangvereins (MGV) Limbach (Leitung: Harald Schönenborn) sowie der Chor der Kindertagesstätte "Pfiffikus" der Arbeiterwohlfahrt Bexbach (Leitung: Marianne Freudenberg und Gerda Scholl) wollten in einem gemeinsamen Konzert beweisen, dass Singen einfach Spaß macht.

Bereits zum sechsten Mal hatte der Kreis-Chorverband interessierte Kinderchöre zu einem Konzert eingeladen. Nach den bisherigen Auftritten im Thomas-Morus-Haus in Erbach sowie im Theobald-Hock-Haus in Limbach hatte man sich die Pro-Seniore-Residenz Hohenburg als Austragungsort ausgesucht.

"Um den Chorgesang der Kinder zu präsentieren, wollten wir einen neuen Weg gehen", begründete Verbandsvorsitzender Frank Vendulet den Ortswechsel: "Gibt es ein besseres Publikum als die Menschen in einem Seniorenheim, die gespannt und erwartungsvoll auf die Kinder warten und sich über den Gesang der Kleinen freuen?", meinte Vendulet mit Blick auf einen voll besetzten Saal. Für die Kinder war es an diesem vierten Sonntag im März eine gute Möglichkeit, "einmal in einem anderen Rahmen, vor einem größeren Publikum als sonst gewohnt zu singen", erklärte die Chorleiterin der Singstrolche, Christina Weyers, die als Jugendreferentin auch für die Jugendarbeit beim Kreis-Chorverband tätig ist.

Mit dem Konzert wolle man auch etwas zur Stärkung der nur noch vier bestehenden Kinderchöre im Kreisverband tun, erklärte Vendulet. Gerade für Kinder sei das Singen in der Gemeinschaft "ein Pfeiler der kulturellen Bildung".

Zu welcher Leistung die kleinen Sänger der drei beteiligten Chöre fähig sind, zeigten sie an diesem Sonntag. Nach dem gemeinsamen Eröffnungslied "Singen macht Spaß" aller drei Chöre präsentierten die Awo-Kinder unter anderem den "Ritter Klapp von Klappenbach" und ein französisches Volkslied, während die Lindensänger den "Kinderaufstand" probten und das etwas gruselige Lied "Die alte Moorhexe" vortrugen.

Die kleinen Singstrolche begeisterten mit dem "Waldlied" aus dem Musical "Randolfo und der eine Ton" sowie "Herrn Hempel unterm Sofa". Sabine Mathieu, Leiterin des Hauses, lobte die Nachwuchskünstler und sprach von "einem musikalischen Genuss und einer schönen Sache für unsere Hausbewohner". Ihr Dank galt aber auch den Chorleitern, die "mit ihrem Engagement dafür Sorge tragen, dass es noch Kinderchöre gibt". Mit dem gemeinsamen Lied "Kommt gut nach Haus" fand das Frühlingskonzert einen würdigen Abschluss.