| 14:17 Uhr

Schlossberghöhlen sind geöffnet
Kamera defekt: Höhlen nur teilweise geöffnet

Homburg. Seit Februar sind die Homburger Schlossberghöhlen wieder für das Publikum geöffnet. Allerdings nur auf einer Ebene. Die zwei zusätzlichen Etagen, die eigentlich zum neuen Jahr zugänglich sein sollten, können nach wie vor nicht besichtigt werden. Grund ist eine Kamera, die nicht funktioniert, wie es von Seiten der Stadtverwaltung heißt. Im gesamten Höhlenbereich wurde ein Kamerasystem installiert. Das soll dazu dienen, dass sich die Besucher künftig sicherer in dem gesamten zugänglichen Trakt bewegen können — und das ohne Führung. Daraus wird im Moment allerdings nichts. Stadtpressesprecher Jürgen Kruthoff: „Der Fehler, warum die Kamera nicht läuft, ist bislang nicht gefunden. Deshalb ist auch nicht absehbar, wann wir die zusätzlichen Ebenen für die Bevölkerung öffnen können.“

Seit Februar sind die Homburger Schlossberghöhlen wieder für das Publikum geöffnet. Allerdings nur auf einer Ebene. Die zwei zusätzlichen Etagen, die zum neuen Jahr zugänglich sein sollten, können nach wie vor nicht besichtigt werden. Grund ist eine Kamera, die nicht funktioniert, wie es von Seiten der Stadt heißt. Im gesamten Höhlenbereich wurde ein Kamerasystem installiert. Das soll dazu dienen, dass sich die Besucher künftig sicherer in den Höhlen bewegen können – ohne Führung. Daraus wird im Moment allerdings nichts. Stadtpressesprecher Jürgen Kruthoff: „Der Fehler, warum die Kamera nicht läuft, ist bislang nicht gefunden. Deshalb ist auch nicht absehbar, wann wir die zusätzlichen Ebenen für die Bevölkerung öffnen können.“ Seit Jahren wird darüber diskutiert, in den Höhlen ein Kamerasystem zu installieren. Doch die Arbeiten zögerten sich immer wieder hinaus. 


(pn)