| 20:23 Uhr

Juso-Spitze
Jusos wollen Wählervertrauen gewinnen

Die neue Spitze der Homburger Jungsozialisten hat sich bei der jüngsten Stadtverbandskonferenz gebildet.
Die neue Spitze der Homburger Jungsozialisten hat sich bei der jüngsten Stadtverbandskonferenz gebildet. FOTO: Jochem/Jusos Homburg
Homburger Jungsozialisten freuen sich über viele neue Mitglieder und wählen einen neuen Vorstand Von red

Homburg (red) Die Homburger Jungsozialisten haben einen neuen Vorstand gewählt. Dieser wird nun angeführt von dem zweiköpfigen Sprecherteam bestehend aus Kai Neuschwander und Marie Burkhart (beide aus Homburg). Außerdem hat sich der restlichn Vorstand ein wenig verändert: Simon Brixius (Kirrberg) als Schriftführer, Mikolaj Woll (Beeden) als Organisationsleiter, Ruben Jochem (Beeden) als Zuständiger für Öffentlichkeitsarbeit/Presse, Nico Schanding (Kirrberg) als Referent für politische Bildung und Corinna Philipp (Schwarzenacker) als Neumitgliederbeauftragte. Außerdem setzt sich der Vorstand aus Nico Lehmann (Erbach) als Referent für überparteiliche Zusammenarbeit, der Referentin für Gleichberechtigung Clara Brixius (Kirrberg) und der Beisitzerin Viola Pfeiffer (Kirrberg) zusammen, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt.


Die Veränderungen im Vorstand seien auf zwei Gründe zurückzuführen. Zum einen sei 2017 ein Jahr mit besonders vielen aktiven Neumitgliedern gewesen. Der zweite Grund seien die nötig gewordenen Veränderungen im Innern der SPD, wie es weiter heißt. Auf allen Ebenen werden mehr Frauen und eine Verjüngung der Mitglieder verlangt. Die  Bundestagswahl habe die Tendenz sichtbar gemacht, dass zu viele Wähler das Vertrauen in die SPD verlören.  Um dem entgegenzuwirken, haben die Jusos Homburg im Dezember Haustürbesuche in einzelnen Stadtteilen abgestattet, um in einen persönlicheren Kontakt zu treten.