| 20:15 Uhr

Fußball
Jägersburg will bei Saar nachlegen

JÄGERSBURG. Am Samstag gastieren die Oberliga-Fußballer des FSV Jägersburg um 14.30 Uhr beim SV Saar 05 Saarbrücken. Witterungsbedingt findet das Saar-Derby auf dem Kunstrasenplatz auf dem Kieselhumes statt. Der SV Saar 05 belegt vor dieser letzten Partie der Hinrunde mit erst zwei Siegen und insgesamt zwölf Punkten völlig überraschend den letzten Tabellenplatz 19. Dagegen strotzen die Jägersburger seit Wochen nur so vor Selbstbewusstsein. Die Elf von Trainer Thorsten Lahm hat acht der letzten neun Spiele gewonnen und liegt mit 27 Zählern auf Rang acht. Der Vorsprung auf den vermeintlich ersten Abstiegsplatz 14 beträgt bereits elf Punkte. Und dabei hatten die Jägersburger im bisherigen Saisonverlauf sehr großes Verletzungspech und waren zwischenzeitlich nach acht Spielen sogar Tabellenletzter. Von Stefan Holzhauser

Am Samstag gastieren die Oberliga-Fußballer des FSV Jägersburg um 14.30 Uhr beim SV Saar 05 Saarbrücken. Witterungsbedingt findet das Saar-Derby auf dem Kunstrasenplatz auf dem Kieselhumes statt. Der SV Saar 05 belegt vor dieser letzten Partie der Hinrunde mit erst zwei Siegen und insgesamt zwölf Punkten völlig überraschend den letzten Tabellenplatz 19. Dagegen strotzen die Jägersburger seit Wochen nur so vor Selbstbewusstsein. Die Elf von Trainer Thorsten Lahm hat acht der letzten neun Spiele gewonnen und liegt mit 27 Zählern auf Rang acht. Der Vorsprung auf den vermeintlich ersten Abstiegsplatz 14 beträgt bereits elf Punkte. Und dabei hatten die Jägersburger im bisherigen Saisonverlauf sehr großes Verletzungspech und waren zwischenzeitlich nach acht Spielen sogar Tabellenletzter.


Die FSV-Spieler wissen also nur allzu gut, wie sich die Akteure des SV Saar 05 Saarbrücken in diesen schweren Tagen fühlen. „Das ist eine Mannschaft, bei welcher der momentane Tabellenplatz nicht das eigentlich vorhandene Leistungsvermögen widerspiegelt. Es ist immer sehr schwer, gegen Saar 05 etwas zu holen. Allerdings muss es bei dem derzeitigen Lauf das Ziel sein, auch dieses Spiel zu gewinnen“, sagt der in den vergangenen Wochen überragende Außenverteidiger Steven Simon.

Es gäbe intern gar keine Veranlassung, das angestrebte Saisonziel, den Klassenverbleib, zu korrigieren. Dafür wäre der Abstand nach unten einfach noch nicht groß genug. „Wir werden weiterhin nur von Spiel zu Spiel schauen und wollen bis zur Winterpause noch möglichst gut punkten. Es gibt in dieser Liga keine einfachen Spiele. Das wird auch am Samstag so sein“, ist sich Simon sicher. Zu Saisonbeginn seien einige Spiele unglücklich verloren worden, nun hätte man eine gute Phase und zuweilen auch etwas Glück.