| 20:49 Uhr

Informationen über die Behandlung von Lungenhochdruck

Homburg. Um Lungenhochdruck geht es beim 38. Patiententreffen - mit Angehörigen - des Landesverbandes Saarland/Rheinland-Pfalz am Freitag, 19. August , am Universitätsklinikum in Homburg . Veranstaltungsort ist die Ambulanz der Klinik für Innere Medizin V - Pneumologie, Allergologie, Beatmungs- und Umweltmedizin bei Professor Heinrike Wilkens, Raum A05 in Gebäude 91 auf dem UKS-Campus in Homburg . Beginn ist um 16 Uhr, hieß es in einer Mitteilung weiter. red

Um Lungenhochdruck geht es beim 38. Patiententreffen - mit Angehörigen - des Landesverbandes Saarland/Rheinland-Pfalz am Freitag, 19. August , am Universitätsklinikum in Homburg . Veranstaltungsort ist die Ambulanz der Klinik für Innere Medizin V - Pneumologie, Allergologie, Beatmungs- und Umweltmedizin bei Professor Heinrike Wilkens, Raum A05 in Gebäude 91 auf dem UKS-Campus in Homburg . Beginn ist um 16 Uhr, hieß es in einer Mitteilung weiter.


Atemnot, Herzrasen und ständige Erschöpfung sind Alltag für Patienten mit Lungenhochdruck, die medizinisch als pulmonale Hypertonie bezeichnet wird. Die Lebenserwartung der Patienten sei dank neuer Medikamente in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, hieß es weiter zum Hintergrund. Im vergangenen Jahr habe es weitere Fortschritte auf dem Gebiet der pulmonalen Hypertonie gegeben. Professor Wilkens wird über Therapiemöglichkeiten bei Lungenhochdruck referieren, und erläutern, was es hierbei Neues gibt. Im Anschluss steht sie den Besuchern des Patiententreffens für Fragen zur Verfügung. Abschließend biete sich die Möglichkeit zum gemeinsamen Gespräch und zum Gedankenaustausch.

Es wird um eine Anmeldung bis zum 15. August gebeten über die Internetseite www.phev.de/landesverbaende/saarlandrheinland-pfalz.html oder über die Leiterin des Landesverbandes Nicole Urig, Tel. (0 68 06) 30 77 74, E-Mail: srp@phev.de.