| 20:19 Uhr

Handball
HWE Homburg siegt mit gesenkten Köpfen

Homburg. Von Mirko Reuther

Die Erfolgsserie der HWE Homburg in der Handball-Saarlandliga fand auch am Samstag im Auswärtsspiel gegen die HF Illtal II kein Ende. Homburg gewann ungefährdet mit 34:25 (16:10) und führt die Tabelle weiter mit sechs Punkten vor dem HSV Merzig/Hilbringen an. Sportlich könnte es für die HWE nicht besser laufen. Es scheint weniger eine Frage, ob die Homburger die Meisterschaft feiern werden – sondern nur noch wann. Trotzdem ist die Stimmung bei den Saarpfälzern getrübt. Die drohende Auflösung der Handball-Spielgemeinschaft HWE Homburg überschattet die großartige Saison, die die Mannschaft spielt. „Das Spiel wird abgepfiffen – und die Köpfe der Spieler gehen runter. Die Freude am Siegen ist verloren gegangen. Die Jungs beschäftigen sich viel damit, wie es nächste Saison weitergeht“, sagte Spielertrainer Thomas Zellmer.


Zumindest konnte der 30-Jährige gegen die HF Illtal II seine angeschlagenen und erkrankten Spieler schonen. Denn die Grippewelle hatte die HWE in der letzten Woche fest im Griff. Philipp Daume spielte nur wenige Minuten, Kreisläufer Methi Durmishi machte die Fahrt nach Uchtelfangen gar nicht erst mit. Auch Zellmer selbst saß 60 Minuten auf der Bank. Er wollte nur im Notfall spielen. Das war bei der Reserve des Oberligisten aber nicht notwendig. Homburg lag vom Anwurf weg stets in Führung und hatte sich bis zur Pause eine Sechs-Tore-Führung erspielt. „Das Spiel hätte da schon längst entschieden sein können, aber wir haben unsere Chancen nicht gut genutzt“, sagte Zellmer. Er ergänzte: „Trotzdem war unser Sieg nie in Gefahr“.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigte Homburg nicht seine beste Saisonleistung. Nach 60 Minuten stand dennoch ein deutlicher Sieg mit neun Toren Vorsprung auf der Anzeigetafel. Neben den zwei Punkten durfte sich die HWE auch über die Rückkehr von Max Loschky freuen. Der Schlussmann hatte sich vor drei Monaten die Hand gebrochen und war seitdem ausgefallen.