| 20:22 Uhr

Handball
HWE Homburg reist zum Spitzenspiel nach Merzig

Homburg. Am Sonntag um 18 Uhr geht es rund in der Thiels- park-Sporthalle in Merzig. Der Tabellenzweite HSV Merzig/Hilbringen empfängt am 20. Spieltag der Handball-Saarlandliga Spitzenreiter HWE Homburg. Der Ausgang der Partie ist wegweisend für die verbleibende Saison. Gewinnt die HWE, können die Westsaarländer einen Riesensatz in Richtung Titelgewinn machen. Bei noch sieben ausstehenden Spielen und sechs Punkten Vorsprung käme ein Sieg gegen den direkten Verfolger einer Vorentscheidung gleich. Eine Niederlage und Merzig hielte seine kleine Chance auf den Titel am Leben. Von Lucas Jost

Am Sonntag um 18 Uhr geht es rund in der Thiels-
park-Sporthalle in Merzig. Der Tabellenzweite HSV Merzig/Hilbringen empfängt am 20. Spieltag der Handball-Saarlandliga Spitzenreiter HWE Homburg. Der Ausgang der Partie ist wegweisend für die verbleibende Saison. Gewinnt die HWE, können die Westsaarländer einen Riesensatz in Richtung Titelgewinn machen. Bei noch sieben ausstehenden Spielen und sechs Punkten Vorsprung käme ein Sieg gegen den direkten Verfolger einer Vorentscheidung gleich. Eine Niederlage und Merzig hielte seine kleine Chance auf den Titel am Leben.


„Ich denke mal, ein Sieg ist schon ein großer Schritt“, bestätigt Homburgs Kreisläufer Roman Kolepp, der im gleichen Atemzug klarstellt: „Es ist aber noch zu früh davon zu reden, dass die Meisterschaft entschieden wäre. Wir haben noch ein paar schwere Spiele wie zum Beispiel gegen Dillingen. Die darf man nie unterschätzen. Gegen den Ersten ist jeder heiß, das wird alles nicht einfach. Da müssen wir von Spiel zu Spiel schauen.“ Seine Mannschaft tue gut daran, sich voll auf das Spiel gegen die Nordsaarländer zu konzentrieren. „Wir sind heiß auf das Spiel. Die Mannschaft freut sich, es ist halt ein Top-Spiel. Die Kulisse in Merzig wird sicher gut sein. Wir bereiten uns auf jeden Fall gut vor“, verspricht der 20-Jährige, der einen ähnlich engen Ausgang wie im Hinspiel erwartet.

Im Oktober besiegte Homburg den Oberliga-Absteiger nach einem Kraftakt mit 27:24. Kolepp: „Ich denke, wir spielen beide eine gute, harte Abwehr. Merzig spielt eine harte 6:0-Formation. Die hat uns schon im Hinspiel in den ersten 15 Minuten ordentlich Probleme bereitet.“ Der Schlüssel zum Erfolg im Hinspiel: Die gute Defensive, mit deren Hilfe sich der Spitzenreiter zurück ins Spiel kämpfte. Sie wird auch diesen Sonntag den Ausschlag geben, so Kolepp. Schließlich treffen in Merzig nicht nur der Saarlandliga-Erste und Zweite aufeinander, sondern auch die drittbeste Abwehr auf die zweitbeste. Der Kreisläufer hofft: „Wenn wir eine entschlossene Mannschafts- und eine gute Abwehrleistung zeigen, mit guten Torhütern dahinter, dann ist sicher etwas drin.“