| 19:12 Uhr

Homburg steht ein langes Musiksommer-Wochenende bevor

Das Trio Elm F. & the Rooks spielt diesen Freitag auf dem Marktplatz in Homburg. Foto: Federkeil/Agentur
Das Trio Elm F. & the Rooks spielt diesen Freitag auf dem Marktplatz in Homburg. Foto: Federkeil/Agentur FOTO: Federkeil/Agentur
Homburg. Bei „Querbeat“ tritt an diesem Freitag Elmar Federkeil mit seinem Trio Elm F. and The Rooks auf. Samstags beim Jazz-Frühschoppen geht es weiter mit dem Stefanie-Boltz-Quartett. Und das lange (Feiertags-)Wochenende steht im Zeichen der italienischen Musik. red

In diesem Jahr feiert Elmar Federkeil sein 25. Bühnenjubiläum als professioneller Drummer. Er gehört sicherlich zu den meistbeschäftigten und meistgefragten Schlagzeuger des Saarlandes. Seine Formationen lesen sich wie das "Who is Who" der regionalen Jazz- und Soulmusik-Szene. Das Trio Elm F. & the Rooks interpretiert Schmusesongs der Rock-, Pop- und Jazzmusik angenehm leise und meistens im Bossa-, Clubjazz- oder Reggae-Stil. Dabei kommt man auch ab und an in den Genuss von Elmars Stimme, die er hinter seinem Schlagzeug in anderen Bands meistens versteckte. Mit dabei sind Kai Werth (Gesang) und Andrew Lauer (Bassist). Auftreten werden Elm F. & the Rooks im Rahmen des Homburger Musiksommers bei der Reihe "Querbeat" am Freitag, 12. August, ab 19 Uhr auf dem historischen Marktplatz. Der Sound von Stefanie Boltz hat es in sich. Ihr Solo-Debüt "Love, Lakes and Snakes" ist ein atmosphärisches Kleinod aus persönlichen Eigenkompositionen, die man am treffendsten als "Acoustic Pop" bezeichnen kann, heißt es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Zur Seite stehen ihr Sven Faller (Kontrabass), Philipp Strauber (Gitarren) und Tilman Herpichböhm (Schlagzeug ). Am kommenden Samstag, 13. August, tritt die Gruppe beim Jazzfrühschoppen ab 11 Uhr auf dem Marktplatz vor dem alten Rathaus auf.



Neben den Veranstaltungen "Querbeat" und dem Jazz-Frühschoppen erwartet die Besucher am kommenden Wochenende noch ein zusätzliches Highlight. Von Samstag bis Montag kommt italienisches Flair auf den Marktplatz, wenn es heißt: Musiksommer trifft Italien (wir berichteten).

Auch ein bekanntes Gesicht der vergangenen Festa-Italiana-Veranstaltungen wird dann dabei sein: TV-Moderator und Sänger Giovanni Zarrella präsentiert am Samstag ab 20 Uhr Songs aus seinen Alben sowie italienische Klassiker, unter anderem von Eros Ramazzotti und Nek. Zarrella begann seine Karriere 2001 mit der Band Bro'Sis und verkaufte bis heute fünf Millionen Tonträger. Vor drei Jahren gründete er die Band Vintage Vegas, aber auch als Solokünstler liebt er es nach wie vor, auch in seiner Muttersprache Italienisch für sein Publikum zu singen.

Am Sonntag, 14. August, geht es um 16 Uhr weiter auf der Musiksommer-Bühne, wenn Zarrella mit Vintage Vegas auftritt. Ab 19 Uhr spielt dann die sechsköpfige Gruppe Dolci Signori eine feine Mischung aus Italo-Pop-Klassikern und geschmackvollen Eigenkompositionen.

Auch montags, an Mariä Himmelfahrt, gibt es ab 14 Uhr auf dem Marktplatz Programm. Time Machine präsentieren fünf Jahrzehnte Musikgeschichte. Ab 18 Uhr geben die Salsa-Revolutionäre der Gruppe Los Dos y Compañeros eine Geschmacksprobe ihres Könnens. Der Eintritt zu allen Musiksommer-Veranstaltungen ist frei.