Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:32 Uhr

Gesundheit
Homburg setzt auf Ernährungsberatung

Um beim Anblick auf die Waage keinen Schock zu erleiden, ist eine Ernährungsberatung sicher hilfreich.
Um beim Anblick auf die Waage keinen Schock zu erleiden, ist eine Ernährungsberatung sicher hilfreich. FOTO: Martin Hingston / gms
Homburg. Die Stadt setzt weiter auf das Projekt „Homburg lebt gesund“. Sie bietet Vorträge und Diskussionen mit Experten an. Von red

Der positive Trend der vergangenen Jahre bei dem Projekt „Homburg lebt gesund!“ soll nach dem Willen der zuständigen Beigeordneten Christine Becker und der Koordinatorin Annette Bachmann-Vicktor auch 2018 fortgesetzt werden. Der Anfang wurde bereits Anfang Januar mit einem Filmabend im Haus der Begegnung gemacht, es folgten mehrere Vorträge von Expertinnen des Deutschen Roten Kreuzes im Rathaus. Weitere Vorträge zu Gesundheitsthemen sollen in jedem Monat angeboten werden. So folgt am Montag, 19. Februar, 18 Uhr, im Rathaus ein Vortrag der AOK-Ernährungsberaterin Maria Brandt von der AOK-Saarland zur Lactose- und Fructoseunverträglichkeit. Am 21. März und am 11. April referiert jeweils ein Experte der Malteser ebenfalls im Rathaus zum Verhalten bei einem Unfall und zum Notruf sowie zu Maßnahmen bei Herzinfarkt und Schlaganfall. Im Mai und Juni folgen Vorträge der Uni-Klinik zu den Themen Adipositas und Schluckbeschwerden.

An „Homburg lebt gesund!“ können sich übrigens alle interessierten Einrichtungen und Vereine, Fitness-Studios, Arztpraxen, Apotheken oder Gesundheitszentren mit ihren Angeboten beteiligen. Das Gesundheitsangebot mit regelmäßigen Kursen, Einzelevents und gemeinsamen Projekten soll dabei so breit gefächert sein, dass für alle Interessierten etwas dabei ist. Erleichtert werden soll die Zugänglichkeit zu den Gesundheitsangeboten über einen Veranstaltungskalender, der unter www.homburg.de eingesehen werden kann. Termine können dort eingestellt werden.

Die Gesamtleitung von das „Das Saarland lebt gesund!“ hat übrigens der Verein „Prävention und Gesundheit im Saarland“ (PuGiS) übernommen.