| 20:03 Uhr

Höhepunkte historischer Fotografie

Homburg/Zweibrücken. Im Rahmen der "Classic Photography", die dieses Jahr zum zweiten Mal auf Einladung des Saarpfalz-Kreises in Homburg stattfindet, präsentiert das Stadtmuseum Zweibrücken in sechs Räumen einen Höhepunkt der historischen Fotografie, wie das Museum mitteilt

Homburg/Zweibrücken. Im Rahmen der "Classic Photography", die dieses Jahr zum zweiten Mal auf Einladung des Saarpfalz-Kreises in Homburg stattfindet, präsentiert das Stadtmuseum Zweibrücken in sechs Räumen einen Höhepunkt der historischen Fotografie, wie das Museum mitteilt. Eine Sonderausstellung "Kunstfotografie der Jugendstilzeit - Theodor und Jacob Hilsdorf in der Sammlung Franz Toth" wird hier präsentiert. Der Fotograf Theodor Hilsdorf brachte die Münchner Gesellschaft um 1900 ins Bild, wobei sich die Promis, die Honoratioren wie die bunten Vögel, die Klinke in die Hand gaben: Vom Prinzregenten Luitpold über den Musiker Max Reger und den Mediziner Ferdinand Sauerbruch bis hin zu dem Dichter Stefan George und vielen anderen mehr. Das Atelier Friedrich Müller / Theodor Hilsdorf in der Amalienstraße gehörte bis in die 20er Jahre zu den renommiertesten Porträtstudios der bayerischen - und damit damals auch pfälzischen - Hauptstadt, und Hilsdorf trug den Ruf gar über Bayern hinaus. Geboren in Bingen, gehörte er zu einer Fotografen- und Künstlerfamilie. Bereits der Vater Johann Baptist Hilsdorf baute ein Atelier aus; von seinen sechs Söhnen folgten Theodor, Jacob und Hans dem Beruf. Der Fotograph und Historiker Franz Toth hat eine Reihe Originalaufnahmen aufgefunden und zu einer eindrucksvollen Ausstellung zusammengetragen. redAusstellungseröffnung ist am Freitag, 15. Mai, um 18 Uhr. Dann ist die Schau bis zum Sonntag, 30. August, zu sehen. Öffnungszeiten sind: Dienstag: zehn bis 18 Uhr, Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen: 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro, ermäßigt (mit Ausweis) 1,50 Euro. Jugendliche unter 16 Jahren sowie Schulklassen haben freien Eintritt. Kontakt: Stadtmuseum Zweibrücken, Herzogstraße 9 (Petrihaus), Zweibrücken, Telefon (06332) 871 381 oder 380, E-Mail: stadtmuseum@zweibruecken.de.