| 00:00 Uhr

Historischer Vortrag zu Diktatoren, Macht und Frauen

Homburg. red

. Die Homburger Hobbyhistorikerin Iwona Wiemer, die sich im Rahmen ihrer Vorträge immer wieder mit dem Themenbereich Frauen in der Geschichte beschäftigt, hat für ihren nächsten VHS-Vortrag das Thema "Die Frauen und die Diktatoren . Die magische Anziehungskraft der unbeschränkten Macht" gewählt. Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Leben der Diktatoren Joseph Stalin, Benito Mussolini und Adolph Hitler, die alle drei der gleichen Epoche angehörten. Sie hatten einige Gemeinsamkeiten, stammten aus ärmlichen Verhältnissen, hatten keine oder nur eine geringe Ausbildung. Sie waren allerdings begnadete Redner, stellt die gebürtige Polin Iwona Wiemer in ihren Ausführungen besonders heraus. Sie meint, die auf uns heute so grotesk wirkenden Reden der drei Führer wirkten zur damaligen Zeit auf die Damen eher stimmulierend. Allen Diktatoren , die sich an der Spitze der uneingeschränkten Macht befanden, lagen die Frauen zu Füßen, wie die Geschichte zeigt, so Wiemer. Sie kamen zu Tausenden zu öffentlichen Auftritten ihrer Idole.

Wer mehr zu dem Thema wissen will: Der Vortrag beginnt am Dienstag, 10. März, 18.30 Uhr, im VHS-Raum der Hohenburgschule, Schulstraße 30.