| 21:10 Uhr

Hilfe für Familie
Hilfe für die kleine Sophia aus Erbach

Erbach. Mit Spenden soll ein Fahrzeug für die Familie des schwerstbehinderten Mädchens finanziert werden.

Der Ortsvertrauensmann von Erbach, Hans Jürgen Bernd , bittet dringend um Hilfe für die kleine Sophia.


 In einem Schreiben an unsere Zeitung schildert er auch die Geschichte, die dahinter steht. Im September habe sich Familie Forster aus Erbach hilfesuchend an den Blieskasteler Verein Schutzengel für Kinder gewandt, der seit Jahren Kindern und Jugendlichen, die an schweren und lebensbedrohenden Erkrankungen leiden sowie deren Familien bei der Bewältigung daraus resultierender Probleme, durch finanzielle Unterstützung hilft.

Im Fall der Erbacher Familie kam deren schwerstbehinderte Tochter Sophia im Februar 2016 per Notkaiserschnitt ohne Herzschlag und ohne Atmung zur Welt. Das Mädchen musste reanimiert werden, kam intubiert und beatmet auf die Intensivstation. Nach acht Wochen hatte Sophia es gerade so ins Leben geschafft. Leider hatten die schrecklichen Komplikationen bei ihrer Geburt schwere Folgen.



Durch Sauerstoffmangel erlitt das Mädchen Gehirnschäden mit dauerhaften gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Infolge eines zudem diagnostizierten Gendefektes bestehen große kognitive Einschränkungen und eine gravierende Entwicklungsverzögerung, hieß es weiter. Sophia kann weder frei sitzen, stehen noch krabbeln/laufen; es ist fraglich, ob sie es je lernt. Die vollständige Kopfkontrolle fehlt und Greifbewegungen sind kaum vorhanden. Sophia ist stark sehbehindert und hat erhebliche Hörprobleme. Bei starker Medikamentengabe über ihre PEG-Sonde, über die sie auch ernährt wird, ist ihre Epilepsie einigermaßen unter Kontrolle. Weil es Sophia schwer fällt, ihren Speichel zu schlucken, muss sie oft abgesaugt werden. Bei Fahrten zu Therapeuten und Ärzten ist deshalb stets eine zweite Person erforderlich. Sophia, die dauerhaft einer aufwendigen, intensiven Pflege „rund um die Uhr“ bedarf, wird voraus­ sichtlich lebenslang im Rollstuhl sitzen. Liebevoll und fürsorglich wird sie von ihrer Mutter betreut, die nun nicht mehr berufstätig sein kann.

Mit hohem Kostenaufwand muss die Familie nun ihr kleines Haus behindertengerecht umbauen. Zudem wird ein behindertengerechtes Fahrzeug mit Rollstuhlrampe benötigt, damit die so wichtige Mobilität für Arzt- und Klinikbesuche sowie Therapien, aber auch die ebenso wichtige Teilhabe am öffentlichen Leben sichergestellt werden kann. Neben all dem menschlichen Leid bedeutet die Fahrzeuganschaffung eine immense finanzielle Belastung für die Familie. Ein geeignetes Fahrzeug mit Rollstuhlrampe kostet etwa 30 000 Euro, viel Geld, das Familie Forster alleine nicht aufbringen kann. Deshalb soll nun mit gezielten Aktionen Spendengeld gesammelt werden.

Wer der Familie helfen möchte: Es wurde ein Spendenkonto unter dem Kennwort Sophia bei der Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz eingerichtet. Weitere Infos stehen unter auf der Seite des Schutzengelvereins unter www.blieskasteler-schutzengel.de